Teil 2 – Machtsysteme

Das Funktionieren der Machtsysteme und das französische Beispiel

“Der Sturz ist kein Misserfolg, der Misserfolg ist, dort zu bleiben, wo wir gefallen sind.”

Socrate

Wir sind seit über 1700 Jahren in die Dominanz der wirtschaftlichen und finanziellen, theokratischen, militärischen und polizeilichen Machtsysteme und sogar der Diktaturen gefallen.

Leistungssystem (Definition)

Ein Machtsystem ist gekennzeichnet durch eine Gruppe von Führungskräften, die die Entscheidungen trifft, und den Rest der sozialen Gruppe, die sich diesen Entscheidungen unterwirft.

Die Machtsysteme sind von der Art der Minderheit abhängig, die die Menschen regiert: von den wirtschaftlichen und finanziellen Führern, den in einem repräsentativen Wahlsystem gewählten Politikern, den religiösen Führern, die eine Theokratie verteidigen, den Militärs, die die Macht übernommen haben. Wir verwenden nicht den Begriff “demokratisches System”, denn der Begriff Demokratie bedeutet nichts Konkretes: Wenn sich die Bevölkerung selbst auf lokaler und föderaler Ebene bewegt, gibt es Organisationen, die sich vernetzen.

Vernetzung, Betrieb

Die Funktionsweise der von uns beschriebenen Netzwerkorganisationen ist relativ einfach: Es beruht auf dem Subsidiaritätsprinzip, das eine Möglichkeit darstellt, Kompetenzen in der sozialen Gruppe zu entwickeln, um Schwierigkeiten zu lösen und die Ziele in einem Projektmanagement festzulegen, das unseren Lebensgrundlagen gerecht wird.

Bei der Überwachung der durchgeführten Maßnahmen wird die Allianz der Gegensätze genutzt, um vor und nach der Entscheidung zu überprüfen, ob die Gruppe nicht von dem gemeinsam beschlossenen Projekt abweicht und ob das gemeinsame Interesse, die nachhaltige Entwicklung, Vorrang vor einigen besonderen Interessen hat.

Was uns heute bei der Arbeitsweise der vernetzten Organisationen überrascht, ist eher die Unwissenheit, die wir haben, weil es den Führern der Machtsysteme gelungen ist, uns diese Alternative zu verbergen, wie wir gerade gezeigt haben: Durch ihre Führung der Machtsysteme nutzen sie selbst ihre Bündnisnetze, um einander zu helfen und die Neuankömmlinge im persönlichen Kreis ihrer Macht zu verdrängen.

Die Führer der Machtsysteme nutzen vernetzte Organisationen

Diese Unwissenheit, die der Gruppe aufgezwungen wird, ist das Ergebnis jahrhundertelanger Bemühungen der Führer der Machtsysteme. Es gibt zwar keinen Widerspruch in der Arbeitsweise von vernetzten Organisationen, aber die Funktionsweise von Machtsystemen beruht auf einem Widerspruch: Die Führer zwingen ihren sozialen Gruppen ein System auf, während sie zwischen ihnen die Funktionsweise der Netzwerke durch Clans, hermetische Kreise, okkulte Einflussnetze und Finanzierungsnetze nutzen, weil sie verstehen, dass sie die am besten geeignete und effiziente Organisation ist, um ihr Projekt der Vorherrschaft der Gesellschaft zu verwirklichen.

Es gibt also eine Trennung zwischen zwei Verhaltensweisen, es gibt eine Gegenüberstellung von zwei Kulturen, und die Bedingungen sind gegeben, damit die Interessen der beiden Gruppen auseinander gehen und zu einem Punkt des Widerspruchs gelangen, der die für die Völker schädlichsten sozialen Konflikte schürt.

Um ein System zu führen und eine Gruppe dem Gehorsam zu unterwerfen, müssen die Führer ihre Stärke zeigen, und diese beruht unweigerlich auf ihrer Vereinigung, dem Zusammenhalt ihrer Führungsgruppe. Diese Union ist in erster Linie der Erfolg eines Netzes, und es gibt keine andere Möglichkeit, ein solches Ergebnis zu erzielen.

Dies ist derzeit auf der Ebene der Weltregierung der angelsächsischen Finanzoligarchie der Fall. Wenn die Menschen diese Lüge und den Verrat der Machthaber erkennen, um die Menschen zu unterwerfen, sind die Voraussetzungen für einen Machtwechsel und soziale, zivile und militärische Konflikte gegeben.

Die Beziehungen der Machthaber in ihren okkulten Netzwerken werden als Korruption bezeichnet, da sie dazu dienen, bestimmte Interessen auf Kosten des Allgemeininteresses zu verteidigen. Um eine Zunahme von Meinungsverschiedenheiten und Aufständen zu verhindern, wissen wir, dass die Führer ein gewisses Maß an Unwissenheit organisieren und mit Verboten und Tabus über Wissen umgehen müssen, das ihren Interessen schaden könnte. Die Kenntnis der Alternative der vernetzten Organisation wird in erster Linie von Verboten betroffen. Die beiden Übel, unter denen die in Machtsystemen organisierten Gesellschaften leiden, sind Korruption und Unwissenheit. Sie müssen beseitigt werden, und wir werden sehen, wie in unseren Teilen 4 und 5.

Kontrolle der Mobilität der Bürger in den Machtsystemen.

 Die zweite Voraussetzung für den Erfolg eines Systems ist die Kontrolle der Mobilität der Systemmitglieder in der sozialen Organisation.

In Netzwerken ändern sich die Mitglieder entsprechend ihrer Projektmitgliedschaft. Es gibt eine echte Synarchie in dem Sinne, dass durch dieses Kompetenzmanagement ein Mitglied, ein Bürger immer größere Verantwortung auf Gruppenebene übernehmen kann. Mobilität wird in einem Netzwerk organisiert, um ein höheres Qualifikationsniveau zu erreichen, das die Hauptquelle für Produktivitätszuwächse ist.

Diese Mobilität ist auch im Rahmen der Erziehung und Ausbildung zur Nutzung beider Wissensquellen im Rahmen der Allianz der Gegensätze unerlässlich, um genau die Gegensätze, die anderen, die Risiken und Bedrohungen zu kennen, die anderswo auftreten, aber zu Verlusten bei uns führen werden.

In Machtsystemen ist die Zuweisung eines Bürgers zu einem Platz in der hierarchischen Organisation ein entscheidender Moment für das Funktionieren des Systems. Die Kontrolle über ein System ist nicht möglich, wenn die Mitglieder ständig ihren Platz wechseln, vor allem, um nach ihrem Willen an die Spitze der Hierarchie zu gelangen und direkt an der Machtverwaltung teilzunehmen, ohne das repräsentative Wahlsystem der heutigen Demokratien zu respektieren oder die Macht der Eliten in der Führung unserer Gesellschaften zu respektieren.

Die Gruppe muss daher dem Rest der Gruppe den Glauben aufzwingen, dass sie nicht Teil der Elite sein können, wenn sie nicht die verschiedenen Auswahltests bestanden haben, um dieser Elite anzugehören, indem sie ihre perfekte Unterwerfung unter die vorherrschende Ideologie und die Interessen der Führer demonstriert, die sie eines Tages ersetzen werden.

Das Machtsystem begrenzt für jede Funktion der Organisation einen Bereich, in dem der Amtsinhaber die Zeit bleiben muss, die die Geschäftsleitung beschlossen hat. Wir sind also in einem Machtsystem unter Hausarrest, und das erste Zeichen von Ungehorsam, Ungehorsam und Abweichung besteht gerade darin, diesen Wohnsitz abzulehnen, um nach eigenem Willen woanders hinzugehen.

Unbeweglichkeit und Konservatismus

sind also Teil des Funktionierens eines Machtsystems, und diese Kraft ist langfristig selbstzerstörerisch für die Interessen der herrschenden Minderheit…

Um die Unterwerfung der Bevölkerung unter ein Machtsystem aufrechtzuerhalten, müssen die Anstrengungen der Machthaber daher groß und kontinuierlich sein und einen autokratischen Führungsstil entwickeln, der auf Manipulation und Aggressivität beruht, um die Menschen passiv zu machen. Die Schwierigkeit, aus diesem despotischen Kontext herauszukommen, liegt darin, dass sie, sobald sie unterwürfig ist, aus Konformismus aufrecht erhält, indem sie die Angst der Menschen ausspielt, und wir kommen dorthin.

Das Ergebnis ist bekannt und wurde um 1750 und seitdem überprüft: Der Lebensstandard der vernetzten Völker wie der irokischen Völker der Konföderation der fünf Nationen ist weit höher als der der Völker, die Machtsystemen unterworfen sind, wie es damals die europäischen Völker waren.

Marx und Engels mussten auch die Wahrheit anerkennen, die Benjamin Franklin und die Väter der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten von Amerika entdeckten, außer, wie wir wissen, bevorzugten sie aus Taktik und Opportunismus, die Institutionen der Machtsysteme zu nutzen, um ihre kommunistische Ideologie, vor allem die politische, wirtschaftliche und soziale Struktur der Staaten, zu etablieren. Was Lenin, der von Marx als schlechter Schüler des Marxismus bezeichnet wurde, zur Diktatur der Sowjets und der Kommunistischen Sowjetpartei führen wird, nämlich zur maximalen und übermäßigen Nutzung der Staatsstruktur: Polizei, Armee, Justiz, Bildung, Wirtschaftsplanung, Verwaltung der bürgerlichen Freiheiten und der öffentlichen Ordnung…

Den Knoten der Fabeln zu lösen, die uns im liberalen, neoliberalen kapitalistischen System unter Hausarrest stellen.

In unserem dritten Teil werden wir die historische Entwicklung des Konflikts zwischen vernetzten Organisationen und Machtsystemen zeigen. Hier werden wir versuchen, diesen Fabelknoten zu durchbrechen, den die Führer unserer Systeme geschaffen haben, um die Macht nach ihren Interessen auszuüben und gleichzeitig zu glauben, dass sie diese Macht im Interesse der Allgemeinheit ausüben.

Das Ziel der Minderheit in einem Machtsystem besteht darin, zu zeigen, dass die Interessen der Führer als Vorbild für andere Mitglieder der sozialen Gruppe dienen können. Das ist Guizots berühmter Satz: “Bereichert euch, wenn ihr wählen wollt”, wie die Reichen, die das Wahlrecht haben.

Andernfalls können die Interessen der Führer auch dazu dienen, die Existenz von Ungleichheiten zu legitimieren. Dies ist die These der liberalen Führer, die Nicolas Sarkozy und die Verfechter des Wohlstandsabflusses aufgegriffen haben: “Die Möglichkeit der Reichen, sich immer reicher zu machen, muss erhalten bleiben, denn sie sind es, die den Reichtum erhöhen, und der Reichtum muss zuerst steigen, bevor sie ihn teilen wollen.”

Der ungleiche Mechanismus der Verteilung des Reichtums wird nicht in Frage gestellt, und das Bestehen des Rechts der Reichsten, den größten Teil des Reichtums zu erobern, wird nicht angeprangert. Es gibt nur die Theorie des Abflusses des Reichtums, eine Fabel und Fiktion, die im Kapitalismus immer wieder vorkommt, die weitgehend durch den stetigen Anstieg der Ungleichheit widerlegt wird, der gerade durch das kapitalistische Machtsystem verursacht wird, das sich als liberal bezeichnet, um die Versklavung der Völker besser zu verbergen, deren Hauptziel es ist.

Im Gegenteil, die zunehmende Ungleichheit ist durch die Annahme der schärfsten neoliberalen Thesen gerechtfertigt.

Wir werden einige Beispiele nehmen, um unsere Worte zu veranschaulichen. In unserem vierten Teil werden wir zeigen, wie wir neue vernetzte Organisationen entwickeln können, und es wird an der Zeit sein, auf die Arbeitsweise der derzeitigen Institutionen einzugehen.

Das Bild des Fabelknotens leihen wir dem Autor Pierre Legendre, der den Dichter aufruft, ihn zu schneiden.

Wir zitierten seine Worte in unserem Vorwort “Die Wahl der Zivilisation”, ch 4 die Mission des Dichters: “Haben Sie den Mut zur Feigheit, studieren Sie die Industrie.” Der Dichter ist der Einzige, der den Knoten der Fabeln lösen kann, die uns in den Machtsystemen unter Hausarrest stellen.

Natürlich hat sich diese Fabel, wenn sie dieselben Interessen und Klassenprivilegien vertritt, in der Geschichte entwickelt, die sie den Bürgern erzählt.

Um die Funktionsweise unseres Machtsystems in Frankreich zu erklären, unterscheiden wir seit 1789 sechs Schritte.

Fabel 1: die es ermöglicht, das 1789 heilige Privateigentum zurückzugewinnen, um das Eigentum an den Produktionsmitteln und das Wahlrecht der Reichen zu beschlagnahmen. Sie ermöglicht die Abschaffung der Nutzung des Rechts des gemeinsamen Eigentums, das von der gesamten Gruppe verwaltet wird, und die Minimierung der Nutzung des kollektiven Eigentums, das von Vertretern der Gruppe verwaltet wird.

Fabel 2: Um das Elend der Arbeiter und die durch den industriellen Aufschwung verursachten sozialen Ungleichheiten zu kanalisieren, muss der republikanische Pakt ab 1860 es dem Staat ermöglichen, die Rolle des Versicherers zu übernehmen, um das soziale Risiko einzudämmen und eine soziale Explosion zu verhindern.

Fabel 3: Um den Fortschritt der Völker zu gewährleisten, müssen einige reinere Völker andere durch faschistische oder nazistische oder kommunistische Machtsysteme beherrschen. Dieser Schritt berücksichtigt die Mängel unserer Machtsysteme, um Utopien in die Maximierung des Dirigismus, die Optimierung der Effizienz des Systems, die konservative Verfolgung der Autokratie zu treiben, damit der Wille der Führer der Machtsysteme nicht mehr in Frage gestellt wird.

Fabel 4: Um staatliche Interventionen mit ihren gefährlichen Ideologien und ihrer verhängnisvollen Fähigkeit, sich selbst in den Krieg zu stürzen, zu verhindern, müssen Gesetze und Wirtschaftsmodelle die politischen Fragen dominieren, um Wachstum und Vollbeschäftigung zu gewährleisten – die einzigen wirtschaftlichen Ergebnisse, die den Erwartungen der Menschen entsprechen können.

Fabel 5: Angesichts der Misserfolge der ersten vier Fabeln bleibt nur noch die liberale Fabel: Es ist eine Neuauflage der ersten Fabel, die jetzt an die Weltwirtschaft angepasst ist und zu viel stärkeren Konkurrenz führt: Das individuelle Eigentumsrecht erlaubt die Gewinnmaximierung, aber jetzt sagt diese Fabel offener, dass die Reichen zuerst reicher werden müssen, “um den Kuchen zu vergrößern”, denn erst wenn dieser Kuchen erheblich vergrößert ist, wird das Teilen realistisch und sozial nützlich.

Diese Fabel deckt also die negativen Auswirkungen auf unsere westlichen Länder ab, die sich aus der Verlagerung von Industrien und Dienstleistungen in Länder mit niedrigen Arbeitskosten ergeben.

Um mit dieser Maximierung der Profite der Reichen zu beginnen, müssen die Sozialausgaben beseitigt werden, die den Staaten in den Fabeln zwei und drei zugewiesen werden. Wir werden sehen, dass die führende Industrieklasse dem Staat ständig die finanziellen Mittel zur Entwicklung der sozialen Sicherheit und der Solidarität verweigern wird. Heute erzählt die Fabel, dass dieser soziale Schutz unseren Unternehmern schadet, die nicht mehr gegen Länder mit niedrigen Arbeitskosten kämpfen können.

Und um die Bereicherung zu maximieren, werden die Finanzspekulation und die Industrialisierung der Kredite bis zur Finanzkrise von 2007-2008 genutzt und danach so weitergehen, als wäre seit 2010 im Falle der Staatsverschuldung der südeuropäischen Länder nichts geschehen, was es der angelsächsischen Finanzoligarchie ermöglicht hätte, den Staaten und der Europäischen Union ihren spekulativen Willen zu diktieren, um die sozialen Errungenschaften zu beseitigen, um die Ausgaben für Gesundheit, Sicherheit, Bildung und Bildung zu privatisieren Sozialversicherungen.

Fabel 6: Die liberale Fabel hat sich seit den Fehlern von Rousseau und Adam Smith durch die Fabel über Geldschöpfung ergänzt.

Es wären die Einlagen, die Ersparnisse der Arbeit, die es ermöglichen, Kredite zu erhalten und so immer reicher zu werden… natürlich nach Rückzahlung dieser Kredite.

Zur Erinnerung: Wir erinnern daran, dass wir in unserem Teil 1, den Netzwerken des Lebens, die Funktionsweise einer vollen Währung und die Funktionsweise der sozialen Rechte vorgestellt haben, einer vollen Währung, weil sie keine Schulden schafft. Wir sind hier in der Präsentation der Funktionsweise von Machtsystemen.

Die Fabel der notwendigen Verschuldung aller ist seit dem Beginn der Machtübernahme der Finanziers über die Bürger und zuletzt über die Staaten der am weitesten entwickelte Grad einer Fabel, um die freiwillige Unterwerfung der Bürger in das neoliberale und finanzielle System zu entwickeln.

Die Unkenntnis der meisten Bürger über die Herausforderungen des Machtmissbrauchs durch Geschäftsbanken und Zentralbanken, die Macht zur Geldschöpfung zu missbrauchen, hat zum Teil die umfassendste Korruption und den systematischen Diebstahl der Früchte der Arbeit aller durch die Minderheit der Führer der angelsächsischen Finanzoligarchie zur Folge.

Die jüngsten Finanzkrisen und das Platzen von Spekulationsblasen zeigen heute die Unfähigkeit dieser Utopien und Fabeln, die die jahrhundertealte Realität der Vorherrschaft der Interessen der herrschenden Klasse in unseren Systemen nicht mehr verbergen können.

In dieser Phase der Evolution der Mythen, die uns leiten, reicht es nicht aus, den Zusammenbruch dieser Mythen zur Kenntnis zu nehmen, sondern es muss festgestellt werden, dass sich die Struktur immer um sich selbst dreht, nicht leer, sondern im Sinne der Maximierung der Gewinne für die vorherrschende Minderheit, was zu immer mehr Ungleichheiten und sozialen Spannungen führt.

Es reicht nicht aus, sich nur auf den Konformismus zu berufen, der die Menschen veranlasst, diese Vorherrschaft weiterhin zu akzeptieren. Wir müssen den Erfolg der Führer unserer Systeme feststellen: Sie haben es geschafft, die erste Quelle des Wissens durch Repression, Vernichtung, Scheiterhaufen zu verschleiern, die im Namen eines Jesus Christus entzündet wurden, der in Abhängigkeit von seinen persönlichen Interessen abscheulich manipuliert wurde, und dann durch Mythen und Utopien, die uns Glück, Wirtschaftswachstum und den Konsum materieller Güter verkaufen.

Das Schneiden des Fabelknotens ist ein notwendiger Schritt, und es ist tatsächlich eine Arbeit von Dichtern, aber die Dichter haben gelernt, dass Worte, die andere nicht sagen können, nicht ausreichen. Der Dichter zeugt vom Erfolg seiner Einführung eines Dialogs der Seele für die Seele, er zeigt den Erfolg der Komplementarität, die er zwischen den beiden Quellen des Wissens lebt, um die Kulturen zu verbinden und die Werte des Friedens und der Liebe in unseren menschlichen Kulturen zu entwickeln.

Sobald der Fabelknoten entfernt ist, bringt der Dichter, der auf dieser Website spricht, das Wissen, das im Westen seit 2000 Jahren verboten ist.

“Der Mann der Zukunft ist der Mann mit dem längsten Gedächtnis”.

Nietzsche in seinen “Unaktuellen Überlegungen”

Das Gedächtnis eines Eingeweihten verlängert sich unendlich, solange es von ewigen Momenten genährt wird, die er außerhalb seines fleischlichen Körpers erlebt hat, als er sich mit den Geheimnissen des Lebens begegnete, hier auf dem Planeten Erde, aber auch jenseits des Universums, das Menschen erforschen können. Das Opium des effizientesten Volkes ist die Unkultur.

Der Kampf eines Dichters läuft darauf hinaus, die Menschen, die die Unkultur organisieren, zu eliminieren, aus dem Weg zu räumen, um ihre Machtsysteme und ihre Plätze, ihre Privilegien in der Hierarchie dieser Systeme zu verteidigen.

 Nach dem Rat von Paul Eluard entschied sich der Dichter, der hier spricht, unter seinen Brüdern zu leben, Management zu studieren und es unter weltweit bekannten Unternehmen zu praktizieren. Dichter, er studierte Industrie! In unserem vierten Teil werden wir zeigen, wie wir diese neuen vernetzten Organisationen aufbauen können, diese neue Lebenskunst.

Nach dieser Arbeit als Dichter kommt die Arbeit des Managers, eine neue Kultur zu schaffen, und die Arbeit von Personalverantwortlichen, um Stellen zu streichen, andere zu schaffen, Menschen zu rekrutieren, auszubilden, umzuwandeln, die in Systemen gearbeitet haben, ohne sich unbedingt daran zu gewöhnen, sie in die Lage zu versetzen, die Entwicklung von Netzwerkorganisationen zu gewährleisten, in denen diese Menschen viel bessere Antworten auf ihre Lebensweise und einen höheren Lebensstandard finden.

Es geht um das Erlernen der Nutzung beider Wissensquellen, um die Wiederbelebung dieses Lernens nach fast zwei Jahrtausenden Verbot, das von den Führern der zivilen und vor allem religiösen Machtsysteme an erster Stelle verhängt wurde, um den Zentralismus und den despotischen Charakter der Institutionen zu schützen, die im Dienste ihrer persönlichen Interessen als Führer geschaffen wurden. Das werden wir im vierten Teil sagen.

Im Moment werden wir beschreiben, wie diese Fabeln, Mythen und Utopien entstanden sind, warum sie existieren und warum es heute nicht mehr möglich ist, sie zu berücksichtigen, trotz des gegenwärtigen Konformisten, der die Menschen schläft, damit sie diesen Fabelknoten nicht selbst lösen können.

Dann werden wir die Entwicklung des Staates und die großen sozialen Folgen des Funktionierens des kapitalistischen Machtsystems vorstellen: die Erzeugung der Arbeitslosigkeit und die allmähliche Zerstörung der Arbeit.

Um diese Analyse der Funktionsweise unseres Machtsystems abzuschließen, werden wir sehen, dass die Aufgaben, die die Machthaber den Institutionen des Bildungs- und Ausbildungssystems übertragen haben, in erster Linie der Reproduktion der herrschenden Eliten und der Entwicklung einer Form der sozialen Vorherrschaft dienen, die auf Konservatismus und Konformismus beruht, und in den letzten Jahren der freien Unterwerfung unter die Exzesse des Neoliberalismus und der Diktatur der Finanzoligarchie und der Aktionäre, die ihre kurzfristigen Gewinne maximieren.

Das Bildungssystem dient dazu, die Fabeln des Machtsystems zu verbreiten, besser, es erhält als Ziel, neue Ignoranzen zu entwickeln, indem es viele Kenntnisse aus der Lehre entfernt, insbesondere die der Geschichte, um die Bürger daran zu hindern, eine Zukunft zu haben, die ihren Interessen besser entspricht.

In Teil 5, dem Übergang von der Aufgabe der Machtsysteme bis zur Entwicklung unserer Lebensnetze, werden wir die Führer der angelsächsischen Finanzoligarchie vorstellen, die der Ansicht sind, dass es ihnen gelungen ist, eine Weltregierung im Dienste ihrer privaten Interessen zu schaffen. Wir werden sehen, wer sie sind, wie sie die Menschen unterwerfen und wie sie Kriege organisieren und finanzieren, um sich mit ihren Waffenverkäufen und der Plünderung der Reichtümer der Kriegsländer phänomenal zu bereichern.

In Teil 2 stellen wir zunächst die Grundsätze und Methoden vor, die angewandt werden, um den Völkern sowohl wirtschaftliche als auch militärische und polizeiliche, theokratische, tyrannische Machtsysteme aufzuzwingen, oder ein Machtsystem, das den Einsatz all dieser Formen der Vorherrschaft verbindet.

Weiterlesen