das Sexualleben der Wilden der Trobriand-Inseln

Deutsche

ubersetzung

Quelle: das Buch von B. Malinowski, "das Geschlechtsleben der Wilden vom Westnorden Mélanésie,

ethnozentrischer Beschreibung des verliebten Vorgehens, der Ehe und des Familielebens der Eingeborenen der Inseln Trobriand (Neuguinea).

ganze Seite

 

das Buch zu bestellen vie sexuelle des sauvages

 

Tacite hatte die Konzeption des " bereits begründet; noble" Wild, das in die Wälder des primitiven Germanischen. im 18. Jahrhundert: Französische Forscher und Missionare begeistern sich für "quot" primitiv" wenn sie Amerika und Ozeanien und die Sitten entdecken Und seltsame, aber so anmutige und fantastische Bräuche ihrer Bewohner. Diderot schrieb den " Ergänzung zur Reise von Bougainville" für die Zeigen Sie seinen Zeitgenossen, wie sehr sie die Tahitianer waren gegenüber sexueller Moral überlegen. Bacon hielt die Sexualfragen sind die Hälfte des Wissens. Freud  a) die Untersuchung des sexuellen Instinkts und seiner Proteste durch Rituale und Bräuche. Lange Freud war der Ansicht, dass die Unterdrückung der Sexualität in der patriarchalischen Gesellschaft bildet die Grundlage der Ordnung soziale Fragen. Malinowski musste ihm zeigen, dass es in Unternehmen Die Sexualität diente als Grundlage der Organisation Gemeinschaften, damit sie ein paar Jahre vor ihrem Tod in London leben können. Malinowski hat ihn aufgenommen, kehrt zu seinen Leuten zurück Ideen sexueller Repression, über die Rolle von Thanatos und nur eine Eine positivere Sicht unserer menschlichen Existenz.  

 Einführung: (extrahiert vom Buch) 

Die Sexualität impliziert die Liebe, und das verliebte Vorgehen wird sie der Kern dermaßen ehrwürdiger Institutionen wie die Ehe und die Familie; sie leitet die Kunst und stellt die Quelle von ihren Beschwörungen und Magien dar. Sie beherrscht in der Tat fast alle Aspekte der Kultur. Die Sexualität in ihrem weitesten Sinn ist eher eine soziologische und kulturelle Kraft als eine einfache fleischliche Beziehung zwischen zwei Individuen.

Die Eingeborenen behandeln die Sexualität nicht nur als eine Vergnügenquelle, sondern als eine ernsthafte und sogar gekrönte Sache. Andererseits sind ihre Bräuche und Ideen nicht geeignete Natur, die Sexualität ihrer Macht zu prüfen, die rohen materiellen Tatsachen in bewundernswerten geistigen Erfahrungen umzuwandeln, mit einer romanesque Liebesaureole zu umgeben, was es von ein wenig zu technischem im verliebten Vorgehen gibt. Die Institutionen von Tobriandais gemacht, um der brutalen Leidenschaft zu erlauben, sich zu reinigen und zu werden eine Liebe, die soviel wie das Leben dauert, sich von persönlichen Affinitäten einzudringen, sich dank den mehrfachen Verbindungen und Aufschreibungen über betriebsleistungen zu verstärken, die schaffen die Anwesenheit der Kinder, die gemeinsamen Ängste und die Hoffnungen, die Ziele und die Interessen, aus denen das Familieleben sich zusammensetzt.

Einige Hyperlinks und Fotos mit den Trobriandinseln und Bronislaw Malinowski

https://matricien.wordpress.com/essais/malinowski/

https://www.anthropik.org/2019-05-d-desjeux-sur-b-malinowski/

http://cocomagnanville.over-blog.com/2014/10/papouasie-nouvelle-guinee-les-trobriandais.html

 

 

Trobriand Islanders c. 1925.  

Bronislaw Malinowski

 

Zusammenfassung des Buches

 

die Basisregeln

Die Abstammung der Bewohner der Trobriand-Inseln ist matrilinear: die Abstammung, die soziale Verwandtschaft und die Beziehungen haben für Ausgangspunkt die Mutter. Sie haben für Idee, daß die Mutter der und nur einmalige Autor des Körpers des Kindes wäre, der Vater trägt in nichts zu seiner Bildung bei. Das hindert sie nicht daran, eine gut aufgestellte Institution der Ehe zu haben. Die soziale Rolle des Vaters ist hinsichtlich jenes des Bruders der Mutter sekundär, der ihn von derselben Mutter (Großmutter) herabsteigt. Das Leben eines Eingeborenen der Inseln Trobriand findet so unter einem doppelten Einfluß statt: jene der Familie ihrer Mutter, aus der er das Erbe und die Macht und jene seines Vaters zieht, der es erhebt und es nährt. Es gibt kein Gleichgewicht zwischen dem Einfluß der väterlichen Liebe und dem Grundsatz matriarcal, was Spannungen schafft.

Das Dorf ist von konzentrischer Form mit zwei Ringen: der innere Ring setzt sich aus Häusern-Speicher zusammen, in denen die Ernten sich befinden, der Außenring die Wohnungshäuser umfaßt. Im Zentrum befinden sich das Tanzgelände, den Friedhof, die Hütte des Chefs und sein Haus-Speicher. Der zentrale Sand ist die Stelle des Lebens und der öffentlichen Feste. Die Straße, die die zwei Gebäuderinge trennt, ist der Ort des täglichen Lebens, und häuslich gehört sie den Frauen, während die zentrale Stelle der Ort der Männer ist.

Die Frauen lors der Ehe werden im Dorf ihres Ehegatten leben, und die Kinder, die erwachsen geworden sind, müssen im Dorf ihrer Mutter leben gehen außer, wenn ihr Vater genug Einfluß hat, um sie mit ihm zu behalten. Diese Regel ist die Hauptkonfliktquelle, denn die Väter versuchen, bei ihnen ihre bevorzugten Kinder zu behalten. Eine Lösung beruht auf der Ehe zwischen Vettern, von, wo Geschlechtstabus und die Verbote inceste, um es zu eliminieren.

die Verwaltung der täglichen Aktivitäten beruhen auf den Grundsätzen der Gleichheit und der Unabhängigkeit Funktionen: der Mensch ist der Meister, denn er ist in seinem eigenen Dorf, und das Haus gehört ihm, aber die Frau (und ihr Bruder), ist der legale Chef der Familie. Der Ehemann teilt mit der Frau die den Kindern zu gebenden Pflege. Er liebkost und geht das Kind spazieren es reinigt und es wäscht, nährt es. Das Kind die Arme oder es halten die Kniee betreffen stellen die Rolle und die Pflicht dar, die besonders dem Vater übertragen ist. So decken wir in der Intimität des Hauslebens einen anderen Aspekt des interessanten und schwierigen Kampfes zwischen der sozialen und leichten erregbar Vaterschaft einerseits und dem ausdrücklich anerkannten Mutterrecht legal, des anderen auf.

Die persönliche Eigenschaft ist sehr wichtig; Ehemann und Frau haben jedes der individuellen Eigentumsrechte auf einigen Gegenständen, und jeder muß auf die Wartung seiner Gegenstände achten. Die Frau darf nicht als eine Hausfrau im europäischen Sinn des Wortes angesehen werden. Die Immobilien sind das Eigentum der Männer, aber beim Erbe gibt es Vereinbarungen. Die härtesten Arbeiten gehen zu Lasten der Männer, bestimmte Handhabungen werden zusammen gemacht, ex: die Vorbereitung einiger Verzierungen in Muscheln.

Gerade für die Beharrlichkeit und die Existenz der Familie sind der Mensch und die Frau auch unentbehrlich die Eingeborenen beimessen den zwei Geschlechtern eine Bedeutung und einen gleichen Wert. Wenn er über seine Familie spricht, jeder Mann an irgendeinem Clan, den es gehört, mit Stolz erkennen wie eine Tatsache großer Bedeutung für ihr lignée läßt die Zahl von ihr s?urs und ihrer weiblichen Geschlechtskinder. Es ist die Frau, die die Privilegien der Familie besitzt, aber es ist der Mensch, der sie ausübt. Die Idee der Reihe bemüht sich um bestimmte erbliche Gruppen von totémique Natur. In allen traditionellen oder sozialen konkreten Demonstrationen der Reihe, sind die zwei Geschlechter auf einen Fuß vollkommener Gleichheit gesetzt. In der reichen Mythologie am Anfang der verschiedenen unter- Clans ist ein Frau- Vorfahr immer neben dem Menschen enthalten (der ist sein Bruder) und es gibt sogar Mythen, die den Ursprung lignée an einer Frau ohne die Unterstützung eines Mannes hinaufgehen lassen. Eine andere wichtige Demonstration der Reihe wird durch ein komplexes Tabusystem dargestellt, dem der Mensch und die Frau sich unterbreiten müssen, ex: solches Nahrungsmittel nicht zu essen, dies Wasser nicht zu trinken usw.. Wenn die Ehefrauenfrau ein Mann einer niedrigereren Reihe sie ihre Tabus, ex übertreten kann: sie wird ihre eigene Ernährung haben. Die Macht des Chefs beruht auf der Polygamie, aber die Frauen genießen nicht das Vielmännereirecht.

Die Frau, die eliminiert wird, der Ausübung der Macht, und von der Grundeigenschaft und entziehend vieler anderer Privilegien ergibt es sich, daß sie nicht an den Sitzungen des Stammes über das soziale Leben teilnehmen kann. Durch gegen sie hat sein Wort zu sagen und nimmt einen aktiven Teil an einer gewissen Anzahl von Zeremonie und von Festen. Dies ist von den mortuaires Zeremonien besonders wahr, die die wichtigsten durch ihre Feierlichkeit und ihren gekrönten Charakter sind, so wie, die eindrucksvollsten durch ihr Ausmaß und ihr Setzen in Szene. Bestimmte Funktionen, die der Beerdigung vorausgehen insbesondere der abscheuliche Brauch der Aufgliederung des Leichnams, werden von Männern ausgeführt.

das Geschlechtsleben der Kinder:

die Kinder genießen auf den Inseln Trobriand einer Freiheit und einer beträchtlichen Unabhängigkeit. Sie werden von guter Stunde des Schutzes der Familienmitglieder emanzipiert. Meistens, wenn die Familienmitglieder ihren Kindern schmeicheln oder donnern, indem sie sie um etwas bitten, wenden sie sich an sie wie an gleichen. Hier adressiert man nie an ein Kind einen einfachen Befehl, der das Warten eines natürlichen Gehorsams impliziert. Eine der Wirkungen dieser Freiheit besteht in der Ausbildung kleiner Kindgemeinschaften, unabhängiger Gruppen, die natürlich alle Kinder vom Alter von vier an einschließen, oder fünf Jahre und in denen sie bis an der Pubertät bleiben, und diese Gemeinschaft in der Gemeinschaft sich nur conformément an den Entscheidungen ihrer Mitglieder handelt und oft in einer gemeinsamen Oppositionseinstellung an den älteren befindet.

Noch alle Jugendlichen beginnen die Kinder, die Stammestraditionen und Bräuche zu begreifen, und sich dem anzupassen. Die Freiheit und die Unabhängigkeit der Kinder dehnen sich ebenfalls auf den Geschlechtsbereich aus. In erster Linie beabsichtigen die Kinder viel, über Sachen zu sprechen, die beziehen sich auf das Geschlechtsleben ihrer älteren, und erleben sogar oft einige von seinen Demonstrationen. Am Haus wird keine besondere Vorsichtsmaßnahme ergriffen, um die Kinder daran zu hindern, in Augenzeugen den Geschlechtsberichten Familienmitglieder beizuwohnen. Ich habe oft beabsichtigt, die Lobrede eines kleinen Jungen oder eines kleinen Mädchens in diesen Begriffen zu machen: "es ist ein gutes Kind: er erzählt nie, was sich zwischen den Familienmitgliedern ereignet ". Ein kleines Mädchen kann seinen Vater an der Fischerei in der Mitte nackter Männer begleiten und die Diskussionen der Männer hören. Keine Verlegenheit oder Schande installieren sich, unter der Bedingung, daß dieses kleine Mädchen nichts an seiner Mutter erzählt, oder an den anderen Mädchen. Aber ein kleiner Junge hat weniger ähnliche Beziehungen zu seiner Mutter oder ihre Schwestern, weil es das Tabu des Inzests gibt.

Die Kinder führen sich eine die anderen an den Geheimnissen des Geschlechtslebens und das direkt und praktisch und vom zärtesten Alter an. Es ist nur der Grad ihrer Wißbegierde, ihrer Reife oder ihres Temperaments oder sensualité, das über ihre mehr oder weniger große Neigung an den Geschlechtsabwechslungen entscheidet. Das Geschlechtsvergnügen oder zumindest sensuel bildet andernfalls es basiert, wenigstens eines der Elemente der kindlichen Abwechslungen. Man stellt im Spiel Kinder, einen ausgeprägten Sinn der Einzahl und des romantischen fest. Die kleinen Jungen suchen Tiere, Insekten von den seltenen Blumen, die sie den kleinen Mädchen anbieten, indem sie so eine gewisse Ästhetik an ihrem Frühsensualité drucken. Oft teilt sich die kleine Republik in zwei, die Jungen und die Mädchen trennen sich, um jeden ihrerseits zu spielen.

das verliebte Leben der Jugend

Gegen 12 bis 14 Jahre erreicht ein Junge eine physische Kraft, die die Geschlechtsreife begleitet, und ihre geistige Entwicklung ausreichend ist, damit er an den Wirtschaftstätigkeiten der älteren punktuell und Parzellen- teilnehmen kann. Er erhält dann ein besonderes Statut und trägt das pubienne Blatt. Das kleine Mädchen bereits trug den Rock aus Faser, sie versucht von nun an, es von mehr in eleganter und geschmückt zurückzugeben. Ein partieller Bruch der Familie tritt an dieser Phase ein. Brüder und s?urs müssen sich  gemäß dem Tabu trennen. Die Jungen müssen das Haus ihrer Familienmitglieder verlassen, um nicht sie in ihrem Geschlechtsleben zu behindern, sie treffen ein Haus von ledigen Personen oder von Witwern wieder. Die Mädchen gehen auch in ein Haus, das von einer verwitweten Person gewohnt wurde. Die Jugendlichen bilden eine andere kleine Gruppe von Jungen und von Mädchen. Die Gruppe wird in zwei Sektionen geteilt, die den Geschlechtern entsprechen. Gut, daß sie mehr eine an den anderen zum verliebten Sichtpunkt befestigt werden, ist es selten, daß ein Jugendlicher oder eine Jugendliche sich zusammen in Öffentlichkeit oder in vollem Tag zeigen. Die zwei Geschlechter richten sich von den Teilen Land ein, und von den Ausflügen und am Vergnügen, das sie von ihren gegenseitigen Berichten zurückziehen, kommt jenes hinzu, das neue Erfahrungen verschaffen und die Eleganz des Rahmens. Sie knüpfen ebenfalls intersexuelles Beziehungen außerhalb der Gemeinschaft, zu der sie gehören. Immer,wenn stattfindet, liegt in einer Ortschaft eines von diesen zeremoniellen Festen, die einer gewissen Leitungsfreiheit und des Gangs, junger Leute oder junger Mädchen erlauben, sich dort in Band zurückgeben (nie junge Leute und junge Mädchen gleichzeitig, denn diese Gelegenheiten, sich zu amüsieren bieten sich nie für die zwei Geschlechter gleichzeitig an).

Die Jugendlichen begegnen sich in ihrem Haus der ledigen Person, oder sie richten eine Ecke in einem Haus-Speicher mit einem komfortabelen Bett ein. Diese Vereinbarungen sind jetzt um so notwendig, daß die verliebten Beziehungen, die nicht waren bis, während ein Spiel, eine Leidenschaft geworden sind. Die Liebe wird mit Leidenschaft erfüllt, indem sie frei bleibt. Die Beziehungen sind Spiele geboren geworden, und von der kindischen Intimität kennen sie sich innig, aber diese Gefühle zünden sich jetzt im Laufe bestimmter Unterhaltungen unter der enivrante Aktion der Musik, des Mondlichtes von der Fröhlichkeit und von den Festgewändern aller Teilnehmer an. So sind der junge Mensch und das junge Mädchen in den Augen umgestaltet einer des anderen. Mit der Zeit und mit dem Alter dauern ihre Intrigen länger, und die Verbindungen, die sie verbinden eine an den anderen, machen sich fester und ständiger. Man sieht dann sich eine persönliche Präferenz geboren werden und entwickeln, die nach und nach in den Hintergrund alle anderen verliebten Angelegenheiten zurückgehen läßt. Diese Präferenz kann ihre Quelle entweder in einer echten Geschlechtsleidenschaft, oder in einer Charakteraffinität haben. Praktische Erwägungen zögern nicht zu intervenieren, und zu einem bestimmten Zeitpunkt beginnt der Mensch daran zu denken, durch die Ehe eine von seinen Verbindungen zu stabilisieren. Unter den normalen Bedingungen geht jede Ehe einer mehr oder weniger langen Periode gemeinsamen Geschlechtslebens voraus. Dies stellt einen Beweis der Tiefe ihres Festhaltens und des Grads der Vereinbarkeit ihrer Charaktere dar. Diese Prüfungsperiode erlaubt den künftigen Ehegatten und der Familie der Frau, die materiellen Vorbereitungen der Ehe zu machen. Während dieser Periode obliegt keine legale Verpflichtung weder einer noch dem anderen Teil. Der Mensch und die Frau können sich verbinden und sich an Willen trennen. Die Partner haben noch nicht, gänzlich auf ihre persönliche Freiheit zu verzichten. Bei bestimmten Festen, die die Lizenz begünstigen, trennen sich fiancés, jedes, das am anderen infidélité mit einem Übergangspartner und das in aller Diskretion macht. Außer ihrem Nachtzusammenleben müssen sich einer und der andere immer zusammen zeigen und ihre Verbindung in Öffentlichkeit ausbreiten. Jede Abweichung derselben muß diskret sein, das heißt heimlich.

Diese Vorbereitung auf die Ehe findet ihre Unterstützung auf einer sehr wichtigen Institution: das Haus eingeschränkter lediger Person für Gebrauch. In jedem dieser Häuser kann sich eine begrenzte Zahl von Paaren, zwei, drei oder vier während einer mehr oder weniger langen Periode in einer fast ehelichen Gemeinschaft aufhalten. Bei der Gelegenheit können diese Häuser jüngeren Paaren, die wünschen, eine Stunde zu verbringen oder zwei in einer verliebten Intimität als Unterstand dienen. Die Paare haben sich in einem intimen Vorgehen verpflichtet, sie müssen die anderen Paare respektieren, und es gibt also keinen Partneraustausch. Andere geht weg, die Paare finden sich dort nur für die Nacht wieder, die die Liebe macht, diskret, ohne an den anderen aufzupassen. Am Tag betreibt jeder seine Beschäftigungen in seinem Haus. Auf den Inseln Trobriand müssen ein Mann und eine Frau zum Punkt zu heiraten nie eine gemeinsame Mahlzeit einnehmen. Das froisserait ernst die Empfindlichkeit eines Eingeborenen sowie seinen Sinn des Eigentums. Wir tadeln ein junges Mädchen, das das Bett eines Mannes teilt; das Eingeborene adressiert einen Tadel nicht sehr an jenes, das die Mahlzeit eines Mannes teilt.

die Hochzeit:

Auf die Geschlechtsfreiheit verzichten hat gut eine Gegenleistung: ein Eingeborenes der Inseln Trobriand erwirbt all seine Rechte im sozialen Leben nur, vom Tag auszugehen, wo er heiratet. Von dieser Tatsache gibt es unter den reifen Männern keine nicht verheirateten Leute mit der Ausnahme der idiotischen incurables Invaliden, alte Witwer und Albinos. Es gilt von den Frauen ebenfalls. Eine Witwe, die zögert wieder zu heiraten, um von der Geschlechtsfreiheit zu profitieren, die den Leuten gewährt wurde, die nicht beendet durch auf sie die öffentliche Mißbilligung für Mangel an Respekt gegenüber den Gebräuchen des Stammes heranzuziehen verheiratet sind.

Für den Menschen hat die Ehe noch einen anderen sehr wichtigen Grund: es sind die wirtschaftlichen Vorteile, die er verschafft. Die Ehe umfaßt einen beträchtlichen jährlichen Tribut von Lebensmitteln erster Notwendigkeit, die die Familie der Frau am Ehemann schüttet. Diese Verpflichtung stellt vielleicht den wichtigsten Faktor des ganzen sozialen Mechanismus der Inselbewohner Trobriand dar.

Die Wahl, um zu heiraten, hat sich hauptsächlich begrenzt: die jungen Mädchen, die zu seiner selben totémique Klasse gehören, werden für einen jungen Mann eliminiert. Danach erlaubt endogamie der Ehe nur in den Grenzen eines bestimmten politischen Territoriums. Und in dieses Territorium noch hinzukommen werden die Grenzen des Clans.

Die Einwilligung der Familie der Frau beruht auf dem Vater, den Onkeln, und Brüder wegen des Tabus inceste können sich nicht mit den verliebten Angelegenheiten des Mädchens befassen, und es ist also der Vater, der hier eine ausschlaggebende soziale Rolle wiederfindet, er handelt als der Sprecher der Mutter, der die einzige Person verliebte Angelegenheiten und der Ehe seines Mädchens zu kennen ist.

Vom Morgen auszugehen, wo das junge Mädchen bei einem verlobten Ton geblieben ist, wird sie als ihre Ehefrau unter der Bedingung gut gehört angesehen, daß die Familienmitglieder ihre Einwilligung gegeben haben. Ohne diesen stellt die Handlung nur einen einfachen Eheversuch dar. Die Tatsache für das junge Mädchen, mit dem jungen Menschen geblieben zu sein mit ihm eine Mahlzeit geteilt zu haben und sich unter seinem Dach aufzuhalten entspricht einer legalen Ehe mit allen Verpflichtungen, die er umfaßt. Diese einfache Eheerklärung wird von einem Geschenkaustausch gefolgt. Es ist die Familie des jungen Mädchens, das den Geschenkaustausch eröffnet, indem es so seine Einwilligung an der Ehe bedeutet. Das erste Geschenk ist einfach: Nahrungsmittel, die in einem Korb gekocht wurden, der vom Vater des Mädchens an den Familienmitgliedern des jungen Menschen angeboten wurde.

Es ist nur zur Zeit der baldigen Ernte, daß die jungen Ehegatten ihr eigenes Haus bauen werden bis dort sie leben ein Honigmond, der unter dem Familiendach verlängert wurde. Danach dürfen die Ehegatten in Öffentlichkeit keinen verliebten Elan mehr manifestieren. Die Ehe beruht auf der Vereinbarkeit Charaktere und Persönlichkeiten, eher als auf der Geschlechtsvereinbarkeit oder der érotique Verführung.

die Gebrauchsformen der Geschlechtsfreiheit

Indem er bestimmten Einschränkungen genießt jeder unterliegt eine große Geschlechtsfreiheit und findet zahlreiche geschlechtliche Erfahrungsmöglichkeiten. Weit unter der Unmöglichkeit zu leiden, seinen Instinkt zufriedenzustellen verfügt das Eingeborene mit dieser Wirkung einer ausgedehnten Wahl und mehrfache Gelegenheiten, die nicht alle verliebten Abenteuermöglichkeiten erschöpfen. Es gibt zwei Gelegenheitskategorien, jene ermutigte, und die die Ehen begünstigen, die anderen, die Abweichungen von der laufenden Geschlechtsmoral sind, und die im Geheimnis ausgeführt werden, denn sie umfassen oft orgiaques Exzesse.

Kinder- und Jugendspiele umfassen erotische Elemente, die sind in der Vollmondzeit wichtiger. Im zarten Nachtlicht und tröstender Frische dringt die ganze Bevölkerung in die zentrale Stelle ein, die Jugendlichen beleben die Spiele, die ältesten davon sind die Zuschauer. Diese Spiele erlauben physische Kontakte, mündliche Erklärungen und die Verabredungsorganisation. Nach farandoles, in denen Jungen und Mädchen sich durch die Hand halten, kommen die von Liedern pünktlichen schwindelerregenden Runden, die schnell obscènes werden und voll von Geschlechtsanspielungen sind. Gruppenspiele werden fortgesetzt, und sie basieren auf Tiernachahmungen, oder von Benutzung von Gegenständen und sie umfassen Lieder. Wichtiger ist das bevorzugte Spiel jenes des Krieges. Die Spieler werden in zwei gleichen Lagern geteilt, die Männer und Frauen vermischen (, indem man das Tabu inceste zwischen Bruder und Schwester respektiert). Wenn es ein Lager die Oberfläche nimmt und erreicht, die andere zurückzudrängen, lassen die Sieger Brutalitäten an den Gefangenen erfahren. Genommen durch das Spiel kommt es an, daß die Spieler oft an den benachbarten Häusern, an den jungen Bäumen und an den Hausgegenständen erfahren lassen, die sich in Nähe befinden, beträchtliche Schäden. Wenn dieses Spiel den Ausdruck mit der brutalen Kraft und jene der Adresse erlaubt, profitieren zahlreiche Spieler davon in rein érotiques Absichten, und eine physische Nähe erlaubt Intimitäten, die man nicht anders erhält. Die Sieger sich sich führen Schreie ein dann werfen auf besiegt davon bemächtigen, und Kupplungen finden unter den Augen von jedem statt. Spät in der Nacht findet das Spiel von cache-cache statt, die Geschlechter werden geteilt, Männer und Frauen, die sich alternativ verstecken. Dieses Spiel begünstigt sie zurückgeben, die nur Vorbereitungen für andere Zusammenkünfte sind. Auch wird er als wenig annehmbar für eine verheiratete Frau betrachtet, an Schutzhülle zu spielen - verheimlicht.

Während der heißen Tage der ruhigen Saison gehen sich junge Leute und junge Mädchen davon auf den Strand in Richtung der Brüche und der Meeresarme, wo sie sich Badespielen überlassen. Das Spiel, das darin besteht, sich gegenseitig im Wasser zu drücken, umfaßt oft einen Kampf Körperkörper, und das Baden läßt den stimulierenden menschlichen Körper unter einem verführerischen Licht und erscheinen. Diese Spiele sind der Ausgangspunkt verliebter Intrigen.

Die Periode der Ernte ist eine Periode der Freude und sozialer Aktivität von konstanten Gemeinschaftsbesichtigungen bei Gemeinschaft. Jedes Dorf sendet Bänder junger Leute und junger Mädchen, Spenden der Nahrungsmittel zu tragen.. Diese Besuche begünstigen die Intrigenschlußfolgerung zwischen anderen Gemeinschaftspersonen. Nach es von der Sonne, Jungen und Mädchen hinzulegen davon gehen sich sich in anderen Dörfern amüsieren und kommen nur spät in der Nacht zurück. All diese Aktivitäten werden an Maßnahme stärker, die man vom vollen Mond angeht.

Die andere Spielkategorie beziehen sich auf ein Fest, das Wettbewerbe von Tänzen, von Gesängen, gemachter Geschenke von Halsbändern von Blumen oder von Muscheln ist. Sie erlauben den Teilnehmern, sich hervorzuheben, um sich von den Verdiensten wiedererkannt zu sehen und eine Stelle in der Achtung der Leute. Es ist der Chef des Dorfes, das verantwortlich für diese Feste ist. Bis zur Ankunft der Missionare gab es ein Fest, dessen Hauptgrund in érotiques Liebkosungen bestand, dem man sich in Öffentlichkeit lieferte, und das ohne Abzug. Wenn ein Junge und ein junges Mädchen sich stark herangezogen einen in Richtung des anderen fühlen, ist dieser frei, seinem verliebt es von den beträchtlichen physischen Schmerzen zuzufügen, indem er es schürft, indem er es schlägt und, indem er es sogar mit einem scharfen Instrument verletzt. Der Junge akzeptiert sie mit guter Laune, weil er dort eine Zeugenaussage der Liebe sieht, die ihn sein Gut- gemocht und ein Beweis trägt, den sie vom Temperament hat. Aus diesem Fest herauskommen bedeckt von Einschnitten ist ein Männlichkeitszeichen und ein Erfolgsbeweis. Der Ehrgeiz einer Frau besteht darin, das meisten die Männer mögliche zu verletzen; der Ehrgeiz eines Mannes, sowohl von Einschnitten zu erhalten als auch möglich und seine Belohnung bei jedem seiner Angreifer zu pflücken. Die Geschlechtshandlung wird in Öffentlichkeit auf der zentralen Stelle ausgeführt; verheiratete Leute nahmen an der Orgie teil der Mensch und die Frau, die sich ohne Abzug sogar unter den Augen einen des anderen führen, sogar unter dem Blick von den Brüdern und Schwestern, sich gegenüber denen das Tabu des Inzests anwenden.

Der Brauch nimmt zwei Arten gelegentlicher Berichte an: nach der mortuaire Nachtwache, die sofort nach dem Tod stattfindet, die Leute, die von den benachbarten Dörfern gekommen sind abfahren spät in der Nacht, aber er ist von Gebrauch, daß einige Mädchen bleiben, um mit Jungen des Dorfes hinzulegen, wo der Tod eintrat. Ihre üblichen Liebhaber widersetzen sich nicht dem und dürfen sich nicht dem widersetzen. In einem entfernten Zeitalter, wenn das Ausland kein Mißtrauen hervorbrachte und daß er mehr gewählt wurde, sah man dann als eine Pflicht für ein junges Mädchen des Dorfes an, die Nacht mit ihm zu verbringen. Man muß annehmen, daß die Gastlichkeit, die Wißbegierde und der Charme der Neuheit an dieser Pflicht wegnahmen das, was er von mühsamem haben konnte.

Eine andere Tradition bezieht sich auf einen geführten Versand einzig oder davon gruppiert, um Partnern in einem anderen Dorf zu begegnen. Gemacht von Nacht müssen sie das Geheimnis beibehalten, andernfalls verteidigen sich die Jugendlichen des Dorfes gegen die Eindringlinge. Die Jungen können organisieren dieses ganz überwiesen, wie die Mädchen sich in Gruppe versammeln können, um in ein benachbartes Dorf zu gehen. Oft führen die Mädchen sich diesen Versand in Vergeltungsmaßnahmen gegen einen Exzeß von Versand von Jungen, die von einem anderen Dorf kommen, sie rächen so für ihre verliebten, die zu oft die umliegenden Dörfer besuchen. Andernfalls ist es, weil die Männer seit langem zur Fischerei weggegangen sind, oder auf Angelegenheitsreisen und daß sie beschlossen haben, sich anderswo zu trösten. Er kommt auch an, daß junge Mädchen, die für sie hergestellt haben, eine schöne Garderobe beschließen, es an einer ausgedehnteren Öffentlichkeit zu zeigen als jene ihres Dorfes, es ist dann auch eine Gelegenheit, um Geschenke in den anderen Dörfern zu erhalten. Dieser weibliche Versand wird im voraus eingerichtet. Wenn die Jungen von Nacht im Dorf eindringen, verstecken sich die jungen Mädchen am Ende des Nachmittags in den Dickichten nah am Dorf, um sich zu schminken, und ihre Toiletten und die Jungen einzurichten gehen sich nur auf den Zeichen der jungen Mädchen an einmal, daß diese Letzten das Lied entonné, das hervorhebt, daß sie bereit sind. Sehr schnell ist das ganze Dorf angesichts der Gruppe der jungen Mädchen außer den aus dem Dorf stammenden Mädchen, die vor dem Eindringen der Gegner ablehnen, aber es ist ihnen verboten, andere aggressivere Einstellungen zu manifestieren. Mit dem Abend beginnt die Zusammenkunft durch den Geschenkaustausch. Der ausgewählte Junge bietet dem Mädchen eine Gegenwart an. Das Mädchen in akzeptiert das Geschenk, und zeigt, daß sie akzeptiert, daß der junge Mensch sein Liebhaber für die Nacht wird. Die Paare ziehen sich im Dschungel und in clairière zurück, rauchen sie, essen, singen jedes Teilpaar. Von Zeit zu anderen sieht man einen jungen Mann und ein junges Mädchen das große vom Band verlassen, ohne, daß niemand dort aufpaßt. Es gibt keine Exzesse orgiaque auf diesen Zusammenkünften, aber es ist die Gelegenheit, um verliebte Intrigen zu knüpfen, die lange Zeit dauern können. Die Versandrückkehr für die jungen Mädchen ist sehr delikat, und es kommt an, daß sie bei ihrer Ankunft aufgedeckt werden, was zu Kontoverordnungen Anlaß gibt. Die schuldigen injuriées, werden geschlagen und in Öffentlichkeit manchmal werden verletzt: Jungen halten das junge Mädchen, während sein "legaler Eigentümer" es als Strafe besitzt.

Im Süden der Insel besteht ein besonderer Brauch: die Frauen arbeiten zusammen an den Feldern, und wenn sie einen Mann eines anderen Dorfes sehen, haben sie das Recht, sich auf ihm zu überstürzen, um es Geschlechtsgewalten zu unterbreiten. Im allgemeinen nehmen sie ihre Röcke weg, um ganz nackt auf den Menschen zu laufen, es dévêtir und es zu schaffen es ejakulieren zu lassen dann beschmutzen sie es zum Punkt es erbrechen zu lassen. Sie reißen ihm die Haare heraus, und der Mensch wird so sehr geschlagen, daß er sich mehr kaum aufheben und davon sich gehen kann. Diese Praxis läuft nur während der Periode des Unkrautjätens an den Feldern. Sie hat vom sehr seltenen Wesen, und man darüber spricht mehr durch Wißbegierde, der, als eine regelmäßige und häufige Praxis, aber sie erlaubt, abzuraten die Fremden zu kommen, und die Männer des Dorfes es schätzen, denn sie sind vor dieser Abwesenheit von potentiellen Gegnern ruhig. Die anderen Regionen der Insel finden diesen barbarischen Brauch und davon profitieren, um die Leute der Dörfer zu verachten, die es unterhalten. Sein wirtschaftliches Interesse ist jedoch offensichtlich: diese Frauen in Furie raten jedem Fremden ab, in die Felder oder in ihr Dorf zu gehen, was sicherlich die Pflanzungen schützt, wenn sie die verletzbarsten sind. Dies kann einen Fall darstellen, wo die Geschlechtslizenz am Setzen in Sicherheit der lebenswichtigsten wirtschaftlichen Güter... helfen wird, indem sie eine Geschichte schafft, deren Leute sich... außer dem armen Opfer amüsieren, das eine Geschlechtserfahrung gelebt haben wird, an die er sich das ganze Leben erinnern wird (die betreffenden Frauen müßten sich auch daran erinnern).

die Moral

Die érotiques Spiele, die in besonderen Perioden organisiert wurden, sind Zeitpunkte Ausnahme: die Körperkontakte, die dort erlaubt sind, werden um so geschätzt, daß sie unter den gewöhnlichen Umständen verboten sind. Alle vorläufigen érotiques Konzepte müssen unter dem Gedeck der Dunkelheit ausgeführt werden. Die Geschlechtsabweichungen werden sehr schlecht gesehen und werden von lächerlichem abgedeckt. Durch all ihre Einstellung hinsichtlich der Geschlechtsexzesse Trobriandais sie zeigen den Wert, den sie mit dem Abzug und mit der Würde verbinden und mit, welcher Punkt sie den Erfolg nicht in sich selbst oder bewundern, was er für den Menschen darstellt, aber, weil der Mensch, der vom Erfolg in Liebe hat, nicht muß, auf die aktive Agression zurückzugreifen. Der moralische Befehl, der befiehlt, nicht zu verletzen, zu konsultieren oder sich Berührungen zu überlassen, beruht auf der festen Überzeugung, daß es dort beschämte Verfahrensweisen sind, weil die echte Würde darin besteht, durch den Charme, durch die Schönheit gewünscht zu werden, durch die Magie zu erobern. Sitten, Moral und ästhetische Urteile werden der Psychologie des verliebten Vorgehens und der Eroberung durch die Magie untergeordnet. Man stellt überall eine Mißbilligung des direkten Beanspruchens, der Raubgier, der Begierde fest und besonders die Idee, daß es eine Unehre ist, die im Bedürfnis zu sein, ein Leben von Entbehrungen und von Mangel zu leben. Im Gegenteil bilden der mit der Großzügigkeit assoziierte Überfluß und der Reichtum, einen Ehrentitel.

Die Geschlechtshandlung respektiert eine Ethik: die angenommene Position erlaubt jedem der Ehepartner eine große Bewegungsfreiheit, um und Gleichheit aktiv am Austausch und an der Vereinigung teilzunehmen. Trobriandais sie entsetzt worden zu sehen, wie die weißen Männer auf dem Körper der Frauen vautraient und sie zermalmten. Ein Mann ejakuliert nur einmal, daß die Frau einen ersten Orgasmus gekannt hat, und die Handlung nach bis zu Sättigung der Partner verfolgt wird. Die Geschwindigkeit der Geschlechtshandlung der weißen Männer lassen sie für idiotische übergehen. Weiße Frauen werden mitleidvoll behandelt, sie werden beschwert, dass sie nicht die Freuden kennen, die trobrianische Frauen sehr gut kennen.

Das, was wir zurückhalten:

  • die Gesamtheit der Organisation beruht auf einer Priorität: das Überleben des Clans. Dies geht durch die Aufrechterhaltung einer Bevölkerungsentwicklung und durch die Kapazität über, in Frieden mit den benachbarten Dörfern zu leben. Die Organisation hat ein klares Ziel: die wichtigste Bedrohung zu bewältigen.

  • der Pfeiler dieser Organisation, ist es das Paar : ein Mann und eine Frau, deren Charakter, die Persönlichkeit sich wollen werden, um die Prüfungen des Lebens zu durchqueren und die Geschlechtsverbindungen und die ursprüngliche Liebe in tiefer und unvergänglicher Zärtlichkeit umwandeln eine für die andere

  • Um diese starken und dauerhaften Vereinigungen zu begünstigen wird die ganze Organisation der Kindheit und der Jugend konsultiert. Es ist das Hauptziel der Erziehung, die der Respekt der Tabus und Verbote des Stammes sind.

  • Die Sexualität und die Erotik gehören zur Erziehung, und sie stellen ein bevorzugtes Kommunikationsmittel dar, damit jeder seine vorgezogenen Beziehungen aufdeckt, unter denen er seinen Lebenspartner auswählen wird. Die verliebten Intrigen werden als notwendig um die gute Auswahl zu treffen anerkannt. Die Ehe erstickt die Sexualität unter dem Gewicht der Gewohnheiten und der Abnutzung der Zeit nicht. Die sozialen Feste und die Riten unterhalten den Ausdruck einer starken Sexualität auf Zeremonien, wo Freiheiten und Exzesse erlaubt sind. In der Gemeinschaft des Dorfes oder in jener, die auch die benachbarten Dörfer umfassen, ist es bei bestimmten Festen eine Geschlechtsbeziehung mit irgendeiner anderen Person des Gegengeschlechtes zu haben entweder durch ein poliertes Konzeptvorgehen möglich, und das oder bei brutaleren Planübungen mit zwei Parteien benachrichtigt wurde. Der andere, jener oder jene, die man auf der Stelle kreuzt oder in den Straßen des Dorfes hat nichts eines Fremden oder ausländisch es: Sie können sich zu gegebener Zeit einrichten, um einen Zeitpunkt Intimität mit ihm oder mit ihr zu haben. Die Möglichkeit besteht, er reicht von einer gewissen Fähigkeit aus, um dort zu erreichen. Die Verwendung der Gewalt ist also gänzlich unnötig, und es gibt nur die Dummköpfe, die nichts an nichts umfassen, um darauf zurückzugreifen, sie kann schnell am Schritt gestellt werden.

  • Die Erziehung erfolgt in Priorität in Gruppe von Kindern desselben Alters, die sich eine erziehen die anderen, indem sie versuchen, die Erwachsenen nachzuahmen. Das Verständnis des Lebens der Erwachsenen erfolgt progressiv. Die Erwachsenen verstecken nichts, und das Kind ist vom intimen Leben seiner Familienmitglieder témoin. Nur ein interpersonnel Vertrag bindet die Familienmitglieder mit den Kindern: diese Letzten können alles in Äußerem der Familie sehen, aber dürfen nichts sagen... parce nur es sind indicibles Zeitpunkte Leben. Am Faden der Jahre erfolgt die Reproduktion des Lebens der Erwachsenen mehr vervollständigt und festlegt, dort begriffen in den Geschlechtsspielen der Kindheit und der Jugend. Mit dieser Erfahrung vervollständigt sich das Verständnis, und das Kind entwickelt sein persönliches Wissen im Rahmen der Umweltfreiheit, die ihm gewährt wird, unter der Voraussetzung die unantastbaren, aber wenig zahlreichen grundlegenden Verbote zu respektieren. Und noch weiß er, daß während bestimmter Feste, jedes Jahres es ihm erlaubt sein wird, alle oder einen Teil seine Verbote ohne Komplex und in den Augen von allen zu übertreten. Ohne bereits diese Lebensgrundsätze zu benutzen, um die Rolle der Erziehung und der Ausbildung in einer Organisation in Netz zu definieren können wir uns Gedanken machen, was haben Verlangen, unsere Kinder des Lebens ihrer Familienmitglieder oder der Erwachsenen, der Werte unserer liberalen Gesellschaften und Verbrauchs zu reproduzieren. Die Antwort ist bekannt: praktisch nichts. Jeder strebt nach einem der Arbeit weniger abhängigen von Leben anderen, besseren, die zu anderen dazu dient, zu bereichern sich weniger unterworfen dem Geld-König usw.. Wie unsere Kinder in der Lehre der Kenntnisse dann zu motivieren mit der Beherrschung der Sprache ihrer sozialen Gruppe zu beginnen? Keine Pädagogik ist fähig, die Lage zu lösen. Saint-Exupéry hatte ein afrikanisches Sprichwort wieder aufgenommen, das diese Lage übersetzt: "Die Erde ist kein Gut, das uns unsere Eltern aufzieht, sondern ein Gut, das wir Leihen Sie sich unsere Kinder". Das Kind, ohne auf Stunden und Stunden Kurse mit seinen Meistern zurückzugreifen begreift schnell,  daß die Anleihe zum Flug, zur Plünderung und zum Betrug dreht, von den Erwachsenen zu beginnen, die zerstören kommen, seine Spielplätze die gerade für die Schönheit und die Ruhe ihrer Landschaften... auf den Inseln Trobriand wie sonst überall zu bauen, zu verschmutzen, auf Erde gewählt wurden!

  • An der Jugend verlassen die Kinder ihren Vater und Mutter, um zu beginnen, ihr Paar und dies in einem verschiedenen Haus nach und nach zu gründen, wo sie eine Stelle gut an ihnen haben, indem sie essend weiterhin bei ihren Familienmitgliedern. Die Befriedigung der wirtschaftlichen Bedürfnisse ist also sekundär und soeben hat nach der Priorität ein Geschlechtsleben gelebt, das fähig ist, zu einer starken und dauerhaften ehelichen Vereinigung zu führen. Alles von den Familien gemacht wird, um diese Vereinigungen zu begünstigen, und es ist das Mädchen, das über diese Vereinigung entscheidet

  • die Teilung der Gewalt zwischen dem Menschen und der Frau jeder, der sein Gebiet der Verantwortung und von Zusatzeigenschaft im Paar hat, gewährleistet die Gleichheit. Eine Priorität ist jedoch Angabe über den legalen Plan an der Frau, und künftige Mutter, denn es ist sie, die die Kinder an der Welt stellt, und diese Wirklichkeit unumgänglich ist. Da die Muttererziehung von ihm geht, erlegt der Brauch dem Vater eine Erziehungspflicht auf den Kindern auf. Es ist also wirklich das Paar zusammen, das die Kinder erzieht, und einer der zwei Ehepartner keine Stelle in Widerruf hinsichtlich des anderen hat.

  • die wirtschaftlichen Verbindungen beruhen auf den zahlreichen Geschenken und Gegenwart, daß man sich den anderen unter zahlreichen Umständen und der Feste eine lors anbieten muß. Jemandes, das nicht teilt, stellt sich automatisch an der Abweichung seines Clans, was für ihn ein gewaltiges Ausschlußrisiko darstellt.

  • die individuelle Eigenschaft besteht und Rest sogar verschieden in der Ehe: jeder der Ehegatten bleibt für seine Gegenstände verantwortlicher Eigentümer und. Durch gegen die Arbeit, um die Immobilien und die Gärten zu unterhalten machen sich in Gruppe in Gemeinschaft. Die Frauen jäten die Felder belebte Gesamtheit des Feldes einer an der anderen anhalten nur, wenn alle Felder gemacht wurden, ohne die Größe jedes Feldes zu berücksichtigen. Lors wird Ernten, jene die das größte Feld hat machen Geschenke an den anderen, teilen, und die Angelegenheit davon bleibt dort. Das Eigentum ist gut individuell, aber, um es zu unterhalten wollen die Logik und die Wirksamkeit, daß die Arbeit gemeinschaftlich ist, denn es ist, so wie, das Dorf seine reichen Erntechancen maximiert.

  • das Ergebnis dieser Organisation entspricht einem sozialen Leben, in dem die Gewalt minimiert und kanalisiert wird, um der fällige Fall lors sich von Spielen und von Zeremonien zu befreien, die als défoulement dienen. Die Kultur charakterisiert sich durch die Sorge um die Toleranz, den Sinn der Teilung und die Forschung des Vergnügens auch gut unter den Landschaften der Natur wie im intimen Vergnügen. Das Verbot wird auf die Notwendigkeit reduziert, das Wesentliche zu bewahren : die Probleme der Verwandtschaft väterlicherseits von Beziehungen zwischen Kindern derselben Familie oder zwischen Kindern und Familienmitgliedern lors zu vermeiden. Für den Rest werden viele Sachen toleriert, sobald sie bleiben und kommen nicht die täglichen Beziehungen geheim zu stören, andernfalls die Sanktionen unmittelbar sind, und wenn das verschiedene zwischen Ehegatten besteht, die Ehe ist auflöst, und jeder abfährt, neue eheliche Verbindungen zu knüpfen.

  • Um etwas an jemandem direkt ersuchen wird sehr schlecht gesehen, denn es gibt Risiko, ihm Ihre Entscheidung aufzuerlegen. Die Regel will, daß man diese Einwilligung nach einem geschickten und vorsichtigen Konzept erhalten muß: Sie müssen von Zugang eine wirkliche Kommunikationsanstrengung in Richtung der anderen vor um es unternehmen, zu ersuchen, und Sie können nicht zum Gegensatz ihrer Ablehnung gehen, der fällige Fall. Wenn er akzeptiert, als Gegenleistung und schnell werden Sie ihm ein kleines Geschenk geben. Dies kann nicht mehr assertif sein!... und das ist ebenfalls bei den Geschlechtsbeziehungen im Paar wert: der Mensch (in Grundsatz), macht seinen Antrag, die Frau akzeptiert, und der Mensch verschiebt ihm ein kleines Dankgeschenk. Der Mensch, der nicht so vorgehen würde, wäre allen in den Stunden bekannt, die folgen, und sein stark matt gemachtes Bild... wir an tausend Orten der ehelichen Gewalten und der derzeitigen ehelichen Morde sind! Bei Trobriandais sie, es ist deutlich unvorstellbar!

Wir werden diese Elemente in den folgenden Etappen des Schemas der Entscheidungsfindung benutzen, um Alternativen zu lokalisieren und die Risiken dieser Vorschläge zu messen.

das Buch zu bestellen:  vie sexuelle des sauvages

Diskussion:

Das Buch von Bronislaw Malinowski über die Ureinwohner der Trobriand-Inseln aus der Bibliothek wieder einmal zu entfernen, kann heute relevant sein:

  • die Zivilisationen haben immer gehabt, die Frage der Arbeit für alle zu regeln. Der Müßiggang, der Mutter aller Fehler ist, und die Arbeit, die der unumgängliche Sockel sind, um ihre soziale Identität zu bauen haben die Völker, die über Mittel verfügt haben, ihre Bevölkerungen in großen Arbeiten im allgemeinen, die mit ihrer religiösen Kultur oder wie bei den Römern zusammenhängen an Eroberungsarbeiten der Nachbarländer besetzt.

  • Auf den Inseln Trobriand bestand diese Möglichkeit nicht: nicht genug Steinbrüche wenig Hölzer brauchbar für die Marine Enge des Territoriums. Die Bevölkerung wurde insgesamt zum Müßiggang und gewiß zum Niedergang verurteilt. Um diesen Schwachpunkt zu füllen blieb er nicht mehr an der Bevölkerung nur, sich mit sich selbst zu befassen: die Männer der Frauen, die Erwachsenen der Kinder usw. von, wo die Bedeutung der Riten und Feste, um die verliebten Intrigen, die Paare und den Austausch zwischen Familien und Dörfern zu organisieren.

  • Um diese Benachteiligung zu beheben, blieb es den Menschen überlassen, sich um sich selbst zu kümmern: Männer von Frauen, Erwachsene von Kindern usw., deshalb sind Riten und Feiertage für die Organisation von Liebesintrigen, Paaren und den Austausch zwischen Familien und Dörfern wichtig.

  • Das bringt uns zu unserer Freizeitgesellschaft, oder zumindest zu unserer Gesellschaft, die immer weniger menschliche Arbeit braucht, weil sie immer mehr Maschinen benutzt. Was werden wir tun, wenn wir noch weniger in unseren Handelsunternehmen arbeiten? Vom RSA leben? Wir starten große pharaonische Projekte, während Maschinen das können?

  • Heute ist die Antwort bekannt: Die Arbeitnehmer am Arbeitsplatz zahlen und zahlen mehr für die Nichterwerbstätigen, da unsere Machtsysteme immer noch die Kontrolle über die gesamte Bevölkerung behalten wollen: Es ist verboten, in der Non-Trade-Wirtschaft anders zu arbeiten, als durch Freiwilligentätigkeit, wird der Beamtenstatus nur vorübergehend toleriert und für die Führer des liberalen Systems ausgelöscht. Aufgrund der exklusiven Auswahl von Privateigentum und des Verbots des gemeinsamen Eigentums durch die Führer des liberalen, kapitalistischen politischen und wirtschaftlichen Machtsystems beschränkt sich die menschliche Tätigkeit auf die Arbeit dieser Führer, um ihre Profite zu maximieren und zu verhindern, dass ihr System implodiert oder explodiert.Das ist der wirtschaftliche Horror, den Hannah Arendt beschrieben hat.

  • Trobriandais sie uns zeigen, wie man ohne leben kann zu haben, intensiv zu arbeiten, wenn die zu arbeitenden Mittel schwach sind, und dies, ohne in den Müßiggang zu fallen. Im Gegenteil sie entwickeln die verliebten Beziehungen, das Vergnügen beruhend auf Sexualität und Benutzung der Natur, die nicht vom Menschen umgewandelt wurde, und gelangten zu einem starken sozialen Zusammenhalt ohne individuelle Gewalten, und gemeinsam, indem er die Gelegenheiten andere Partner zu mögen ohne die Beziehung zu brechen ehelich... das multiplizierte, nahm ihnen Zeit in Anspruch und ersuchte um ihre Einbildung, zwang sie, allmögliche Geschenke zu produzieren, um diese Beziehungen zu begünstigen.

  • Wenn wir uns entscheiden, Maschinen anstelle menschlicher Arbeit zu benutzen, dann sei es! Aber lassen Sie uns unsere Lebenszeit ohne Müßiggang und Abhängigkeit organisieren und mehr soziale, liebevolle und kommunale Beziehungen herstellen, um auch unsere gegenwärtige Gewalt zu beseitigen.Neben dem ägyptischen Beispiel, wo die Menschen den Stein arbeiteten, als die Arbeit auf den Feldern aufgrund der Überschwemmungen nicht mehr möglich war, beantwortet das Beispiel der Trobriand-Inseln diese Frage: Was machen wir gemeinsam, wenn es praktisch keine Arbeitsmöglichkeiten gibt oder wir unsere Entfremdung von der Arbeit, die durch ein System wirtschaftlicher Macht aufgezwungen wird, gebrochen haben?

Für uns waren diese wilden Eingeborenen nicht so schlecht, dass sie sich aufregen konnten Malinowski und sein Freund Freud gegen 1930... und einige von uns sind noch heute hier.

 

muss es auch heißen: Pierre Clastres: seine Hauptthese: Die so genannten primitiven Gesellschaften sind keine Gesellschaften, die Macht und den Staat noch nicht entdeckt hätten, sondern Gesellschaften konstruiert, um das Entstehen des Staates zu verhindern. Er ist insbesondere bekannt für seine Arbeit als politische Anthropologie, seine Überzeugungen und sein Engagement Guayaki-Indianer aus Paraguay.

http://fr.wikipedia.org/wiki/Pierre_Clastres

Ergänzung zum Thema Funktionalität

Textquelle: http://fr.wikipedia.org/wiki/Fonctionnalisme_%28sociologie%29 

Die anthropologische Theorie von Bronislaw Malinowski ist eine der wichtigsten soziologischen Theorien des 21. Jahrhunderts. Sie besteht darin, die Gesellschaft anhand der Funktionen, die ihre Stabilität gewährleisten, zu verstehen. Nach einem goldenen Zeitalter von Robert K. Merton und Talcott Parsons, der Funktionalismus hat in der Gemeinschaft stark an Stärke verloren Er ist jedoch eine wichtige Inspirationsquelle für wichtige zeitgenössische Soziologen.

Funktionalität ist eine Theorie, die Bronislaw Malinowski zum ersten Mal im Buch Les Argonautes du Pacific Occidental verwendet, das eine lange Beobachtungsarbeit auf den Trobriand-Inseln darstellt.

Sie ist eine Alternative zu den damals vorherrschenden anthropologischen Theorien Evolutionsismus und Diffusionismus. Die Entwicklung analysiert die Praktiken der verschiedenen Gesellschaften und die Ergebnisse ihrer Entwicklung zu berücksichtigen. Die Evolution, die die Einzigartigkeit der Menschheit postuliert, macht die Unterschiede zwischen den Gesellschaften durch ihren Entwicklungsstand deutlich. Im Gegenteil, der Diffusionismus betrachtet die Gesellschaften als grundlegend unterschiedlich. Die dort beobachteten Praktiken sind das Ergebnis von Kulturanleihen an benachbarte Gesellschaften. Rundfunkveranstalter erklären die Funktionsweise von Gesellschaften aus der Geschichte der Wissensübertragung zwischen verschiedenen Gruppen

Malinowski bricht mit diesen beiden Theorien, dass eine Gesellschaft nicht anhand ihrer Geschichte, sondern ihrer Funktionsweise analysiert werden sollte. Da er die magischen Riten im Zusammenhang mit dem Bau der Pirogen beobachtet, weigert er sich, sie als exotische und irrationale Fakten zu begreifen. Er weist darauf hin, dass diese Rituale ermöglichen es den Trobriandais, den Streß zu bekämpfen, der durch die Abreise entsteht auf See. Die scheinbar harmlosesten Praktiken haben also eine Funktion. Und diese Funktion entspricht einem menschlichen Bedürfnis: « Für den Funktionalisten, die Kultur, d. h. den vollständigen Korpus von Instrumenten, die Privilegien seiner sozialen Gruppen, die Ideen, Überzeugungen und menschlichen Bräuche, Der Mensch ist in der Lage, sich den spezifischen konkreten Problemen zu stellen, die sich ihm bei der Anpassung an sein Umfeld stellen, um der Befriedigung seiner Bedürfnisse Rechnung zu tragen». « Nachdem Malinowski bei Émile Durkheim eine Gegenüberstellung der Begriffe Funktion und Bedarf gefunden hatte, wurde er zum Vater des Funktionlisme ».

Die Funktionalität von Malinowski setzt daher voraus, dass jede Praxis den Bedürfnissen des Einzelnen gerecht zu werden. Aber gleichzeitig ist es immer die gesamte Gesellschaft und nicht ihre einzelnen Bestandteile, die den individuellen Bedürfnissen gerecht werden: »

Der britische Anthropologe Alfred Radcliffe Brown wird eine alternative Analyse vorschlagen, bei der die verschiedenen Funktionen der Kultur nicht auf die Bedürfnisse des einzelnen, sondern auf die der Gesellschaft als Ganzes bezogen werden: « Die Funktion einer bestimmten sozialen Nutzung ist der Beitrag, den sie zum gesellschaftlichen Leben leistet wie das gesamte Funktionieren des Sozialsystems.

Um noch weiter zu gehen in den Bereichen Funktionalismus und Strukturierung, die heute dazu dienen, den sozialen Einfluss der Führer des Systems der wirtschaftlichen und finanziellen Macht, d. h. der freiwilligen Unterwerfung, zu legitimieren, lesen Sie unsere Seite aufFunktionsweise des Systems der allgemeinen und beruflichen Bildung und Standardisierung des Wissens , erster Schritt:   Die freiwillige Unterwerfung beruht auf Methoden der Arbeitsorganisation, die die Funktion und Rolle der Machthaber legitimieren. Wir geben an, welcher Fehler Malinowski in seinem Verständnis der Die Frage, wie die Eingeborenen auf den Trojanischen Inseln leben sollen und wie dieser Fehler zur Grundlage der heutigen Ideologie geworden ist.

Auszüge:

.../... Es ist die funktionelle Analyse der Funktionsweise der Gesellschaft, um den Bürgern zu vermitteln, dass ihre Arbeit nur dazu beitragen kann, Aufgaben wahrzunehmen, die zur Befriedigung unserer Bedürfnisse erforderlich sind. Ein individueller Wille kann nur marginal und ohne Bedeutung für das Funktionieren des Systems und die Erfüllung der politischen, wirtschaftlichen und sozialen Funktionen sein.../...

Die Struktur wird klarer und klarer, indem der Begriff des Systems Das Konzept der Entwicklung von Modellen und das Konzept von Management- und Wertschöpfungsprozessen, um zu versuchen, die volle Legitimität und Unabdingbarkeit gut funktionierender Systeme zu demonstrieren, die einen großen Mehrwert schaffen. Die Funktionen sind nicht mehr vom individuellen oder kollektiven Willen abhängig, Bedürfnisse oder gar Wünsche zu befriedigen. Die Funktionen sind untrennbarer Bestandteil eines globalen Ganzen, das existieren würde, sobald sich die geringste menschliche Aktivität organisiert. Diese Aktivitäten sind Teil einer sichtbaren oder verborgenen Struktur, die ihre Logik, ihren Grund und ihre Struktur enthält und im Vergleich zu den einzelnen Aktivitäten größer und durchsetzbar ist.

Der Schüler muss nur die Situationen beobachten, die ihm vor Augen stehen und so ausgewählt wurden, dass er von ihm entdeckt, Das Modell des Verhaltens und der Funktionsweise, das er verstehen muß, um ihm zumindest auf intellektueller, schulischer, akademischer und beruflicher Ebene uneingeschränkt folgen zu können. Die Auswahl der Situationen, wie jede Auswahl das Modell der Kasuistik verwendet, das haben wir gesehen, und dann muß der Schüler zugeben, daß er nichts weiß, daß seine ursprünglichen Darstellungen falsch sind, vor allem gegenüber dem Modell, das ihm zur Annahme vorgelegt wird. Getarnt unter der pädagogischen Qualifikation der Theorie « der Schüler, der Akteur seines Wissens  » ist, finden wir hier wieder einen Mythos, der Utopien sammelt, um den Zweck dieses Managements des Bildungs-und Ausbildungssystems zu verschleiern: Die Schüler und Studenten sollen in Verhaltensmuster, in Einheitsdenkweisen eingebunden werden, um von ihnen eine freiwillige Unterwerfung in das Funktionieren des Machtsystems zu erreichen. Es geht vor allem nicht darum, zu lernen, neue Strukturen zu schaffen, die mit der Schaffung neuer empirischer Situationen beginnen; zum Beispiel eine Wirtschaft ohne private Zentralbanken, die das Monopol der Geldschöpfung besitzt und darüber hinaus kann Lebensprojekte mit voller Währung (Vollgeld) finanzieren und wäre auch in der Lage, die Kapitalisierung der sozialen Rechte zu verwalten, da wir bereits außerhalb des neoliberalen Machtsystems stehen und dabei sind, dessen Fundamente zu zerstören..../...

 

 

Seite in direktem Zusammenhang mit dieser Lesung

Liebe Ekstase

Hermann HESSE

die Erklärung der Rechte

Sozialleben

das Geschlechtsleben der wilden

vom Westnorden Mélanésie.

 

das Volk MOSO

TIAHUANACO

DAS GROSSE GESETZ

DES FRIEDENS

Die zwei Quellen zu Wissen

 

Homepage

Bibliothek

Deutsche Ubersetzung

Webplan