TIAHUANACO: die älteste Stadt der Welt.

Aktualisierung am 24/08/2004

der Text dieser Seite ist eine Kopie des Buches von Robert Charroux, des Buches seiner Bücher bei Robert Laffont Seite 119

internaute kann die Dokumentation über dieses Thema konsultieren, indem es auf einen Forschungsmotor geht, und indem es das Wort tippt: Tiahuanaco.

Selbstverständlich...

"Ein Tag wird kommen, wo man klassische Zivilisationen sagen kann
Pharaonen, Chaldéens, Brahames:
Sie werden in unseren Büchern als am ältesten katalogisiert,
aber die Wissenschaft beweist, daß die vor- incaïque Zivilisation
von Tiahuanaco beträgt mehrere Tausend Jahre früher am Ihren. "
Weiner, 1876.

Es ist durch die Tür der Sonne, daß man von Wohnung in der ignorierten Welt von Tiahuanaco eindringt, die ihr prachtantike in Bolivien 4000 m der Höhe entfernt verkündet. Ein Tag vom Mai 1958 deckte ein Franzose, der von Paz kommt, auf einem sandigen Tablett eine Stadt auf davon ruiniert: Tiahuanaco. Dieser Franzose, Journalist Roger Delorme, kannte die inca-Geschichte und die Traditionen der Andentäler. Er hatte Cuzco, Pachacamac, Ollantaytambo besucht, und bewundert die kolossalen riesigen Steinkonstruktionen, von denen einige mehrere Tonnen wiegen. Die alten Städte hatten incas, Machu Pichu insbesondere, es stark durch eine majestätische Harmonie trotz ihres Gigantismus beeindruckt. Aber an Tiahuanaco vor den Steinen und die éparses Statuen auf Kilometern vor dieser Tür der Sonne, die als ein maurisches Armband graviert wurde, er gefühlter ein undefinierbarer Einfluß, der die ganzen Aufregungen überschreitet, die auf den hohen Orten Perus gefühlt wurden.
An Tiahuanaco wurde die Wüste durch ein außergewöhnliches Geheimnis gewohnt, das der Geist es nicht erreichte, zu identifizieren. Roger Delorme blieb mehrere Wochen auf dem bolivianischen Tablett, das durch die Tür der Sonne unterjocht wurde, das das monolithische befragt, die in seiner Mitte gebrochen wurde (nach der Tradition durch einen geworfenen Stein des Himmels), das die Eingeborenen befragt, die versuchen, den Parabeln, den Bildern und den Felszeichnungen einen logischen und wissenschaftlichen Sinn zu geben.
Umgebung auf dem Tablett betrachteten monolithische Persönlichkeiten aus Sandstein an großen Ohren mit Händen an vier Fingern von ihrem leeren Blick den Menschen des XX. Jahrhunderts, das versuchte, ihre Mitteilung zu umfassen.


Der Ursprung von Tiahuanaco verliert sich in den Millennien. Incas bei der Eroberung Perus durch Fernand Pizarre behaupteten, daß sie nie Tiahuanaco anders wie in Ruin gekannt haben. Aymaras, das ehemaligste Volk der Anden, sagten, daß die Stadt jene der ersten Männer der Erde sei, und daß sie vom Gott Viracocha vor sogar der Entstehung der Sonne und der Sterne entstanden war.

 

Das rätselhafte Rénovateur von der Religion der inca-Sonne; Herr Beltran Garcia spanischer Biologe und direkter Nachkomme von Garcilaso Vega der große Historiker der Eroberung; hielt von seinem Großvater unveröffentlichte Dokumente über die Andentraditionen. Die Tür der Sonne in sich selbst war nur eine unvollständige Zeugenaussage. Die Andentraditionen in sich selbst waren nur eine Fabel. Das nebeneinandergestellte Ganze, ließ den Interpretationen der Mythologien und amerikanischen, ägyptischen, griechischen und der sogar babylonischen Traditionen folgen, eine schließlich annehmbare Erklärung.


Die Geschichte, die sich an den letzten pharaonischen Dynastien anhielt, hatte soeben einen Sprung gemacht in der Vergangenheit und wurde jetzt bis zum zehnten Millennium vor unserem Zeitalter verlängert andernfalls weiter.
Hier das, was die geheimen Dokumente von Garcilaso Vega enthüllten, der übersetzt, und der von Herrn Beltran kommentiert wurde:

LITTERALE-ÜBERSETZUNG:

Die piktographischen Schriftstücke von Tiahuanaco sagen, daß im Zeitalter der riesigen Tapire, des sehr entwickelten menschlichen Wesens und eines anderen Blutes des unseren an ihrer Angemessenheit den See am höchsten der Erde (Titicaca) finden. Am Kurs für ihre interplanetarische Reise führten die Piloten ihre Ausscheidungen ein, ohne niederzuschlagen und gaben dem See die Form eines menschlichen Wesens, das auf dem Rücken hingelegt wurde. Sie vergaßen das nombril nicht, Stelle, wo unsere erste Mutter sich stellen würde, beauftragt mit der Insemination der menschlichen Intelligenz. Diese Legende würde gestern uns lassen lächeln. Aujourd' heute unsere Froschmänner kopieren künstlich die mit Schwimmhaut versehenen Finger der Kolonisten von Tiahuanaco. Andeneingeborene leben an Höhen, wo die Leertaste nicht sich akklimatisieren könnte, was der Beweis ist, daß es ein anderes Blut geben kann. In ihren mächtigen Teleskopen suchten die sidéraux Besucher also eine Höhe und einen See, die für ihren Organismus und für ihr amphibisches Leben günstig war. Man beachte, daß, um die Tradition zu ruinieren und den See im Sinne der andinen zu diskreditieren die Landkarten es bis zum Jahre 1912 mit einer fast runden Form darstellten. Legitimer Namen des Sees: Titi (See des Geheimnisses und der Sonne), fügte man das Suffix hinzu caca, das in vielen Sprachen Ausscheidung bedeutet.

Infolgedessen dokumentierten die Dokumente des Nachkommen von Garcilaso Vega Eve des Außerirdischursprungs und interplanetarischer Geräte. Sie teilten auch erstaunliche Einzelheiten mit:

Am tertiären Zeitalter (vor ungefähr 5 Millionen Jahren) dann, die kein menschliches Wesen noch auf unserem nur bevölkerten Planeten phantastischer Tiere bestand, ein glänzendes Luftfahrzeug, wie das Gold sich auf der Insel der Sonne des Titicaca-Sees stellen wurde. Von diesem Luftfahrzeug stieg eine Frau herab, die den derzeitigen Frauen für den ganzen Körper der Füsse bis zu den Zentren ähnelt; aber sie hatte den Kopf als Kegel, große Ohren und die mit Schwimmhaut versehenen Hände an vier Fingern. Sein Name war "Orejona" (große Ohren) und sie kam vom Vénus-Planeten, wo die Atmosphäre jener der Erde fast ähnlich ist. Seine mit Schwimmhaut versehenen Hände hoben hervor, daß das Wasser in Überfluß auf seinem ursprünglichen Planeten bestand und eine wesentliche Rolle beim Leben Vénusiens spielte. Orejona ging vertikal als uns, sie wurde mit Intelligenz ausgestattet, und ohne Zweifel hatte sie die Absicht, eine Erdmenschheit einzusetzen, denn sie hatte Beziehungen mit einem Tapir, grognant Tier, das zu vier Beinen geht. Sie verursachte mehrere Kinder. Diese Sprößlinge, die aus einer monstrueux Kreuzung entstanden ist, wurden mit zwei Brüsten geboren, eine verringerte Intelligenz, aber die Fortpflanzungsorgane blieben jene des Tapir- Schwein. Die Rasse wurde festgelegt. Ein Tag seine der Erde vielleicht müde vollendete Aufgabe oder und bestrebt, auf Vénus zurückzukommen, wo sie compagnon an ihrem Bild haben konnte, nahm Orejona seinen Flug mit dem Raumschiff wieder auf. Seine Kinder später zeugten, indem sie besonders dem Schicksal ihres Tapirvaters widmeten, aber in der Region von Titicaca ein Stamm, der dem Gedächtnis von Orejona treu blieben ist, entwickelte seine Intelligenz, bewahrte seine religiösen Riten und war der Ausgangspunkt der vor- incaïques Zivilisationen. Da, was auf dem Giebel der Tür der Sonne an Tiahuanaco geschrieben wird.

photos des Altiplano

 

Natürlich bedarf es des Know-How der Teil der Sachen, jedoch läßt die Gesamtheit nachdenken. Énigme verwirrendstes trotzdem bleibt jenes der Erbauung dieser fremden Stadt, die am coeur des hohen verlassenen Tabletts verloren wurde. Keine Karriere, kein Felsen sind in Nähe sichtbar. Welches ist der Ursprung der Materialien, die für die Konstruktion der Stadt während der Kaiserphase benutzt wurden? Durch welche raffinierten Mittel diese monumentalen Steine verwirklichen welche und Energien, wurden hier transportiert?
Das Zeitalter ist beendet, wo ein spanischer Jesuit in seiner Chronik die magische Aktion berichtete, nach der "die großen Steine, die man an Tiahuanaco sieht, in die Lüfte am Ton einer Trompete transportiert wurden" (Ultraschall?) spielte ein Wesen, das mit mindestens außergewöhnlichen Spenden... ausgestattet wurde. Die petrographische Prüfung der Materialien haben erlaubt, die Karrieren, die 100 entsprechen und sogar 300 Kilometer von dort wiederzufinden. Was zwingt anzunehmen, daß monolithische, von denen einige mehr als 100 Tonnen wiegen, wurden auf beträchtliche Distanzen durch im allgemeinen ungleiche Gelände transportiert. Erinnert daran, daß die mysteriösen Erbauer nicht über Zugtiere verfügten und weder das Rad kannten noch das Eisen.
Wird man wissen nie warum die Stadt, deren einige Gebäude unvollendet scheinen, immer aufgegeben?
Divinités riesige, die immer auf aufpassen, haben ihr die Stimme verloren... Aber das Wort bleibt natürlich an archéologues...

Seite, die durch vom Buch von R. Charroux auszugehendes Khephren(verfaßt wurde, N.D.L.R. Fileane.com ) und Umbruch von Indra


Die Stadt von Tiahuanaco stellt meiner Meinung nach ein interessantes Problem dar.

In Wirkung läßt die Anwesenheit sehr ausgedehnter Kais darauf schließen, daß die Stadt ein Hafen des Titicaca-Sees war. Aber Tiahuanaco siedelt sich momentan an ungefähr 18 Kilometern im Süden des Sees an, so wie, auf mehr als 30 Meter über des derzeitigen Niveaus des Sees.

Wir wissen, daß der Titicaca-See das Tablett Altiplano ist, auf dem er angesiedelt ist, von jeher viel haben bewogenen. In Wirkung ist das alte Nordufer des Sees an 88 Metern sichtbar höher, wie sein derzeitiges Niveau dann, daß 60 Kilometer mehr im Süden, dasselbe Ufer sich 82 niedrigere Meter ansiedeln.

Es ist diese Bewegung Altiplano, die Professoren Ponansky und Müller erlaubt hat zu behaupten, daß Tiahuanaco nicht in -500 gebaut werde, wie es die orthodoxe Chronologie bestätigt, aber in -15000, und daß sie den Zorn einer Naturkatastrophe elf Millennien vor unserem Zeitalter erfahren hätte.

Dann Tiahuanaco die älteste Stadt der Welt?

DIE ZWEI KOLONIEN ATLANTEN 

wer entwickelten sich nach dem letzten großen Kataklysmus

Der Ursprung der Beziehungen zwischen dem europäischen Kontinent und dem amerikanischen Kontinent geht auf die Zeiten vor dem letzten großen Kataklysmus, vor dem letzten Umkippen zurück Erde auf seiner Achse, wenn die Zivilisation Atlantide auf Erde strahlte. Nach diesem letzten großen Kataklysmus behielten die überlebenden Völker die Erinnerung an dieses Wissen dann bei, das sie unter stark verschlechterten Bedingungen erleben mußten, und ein wirtschaftliches und kulturelles Elend. Eine Spur dieser Überreste Atlantide wird fromm bewahrt von den Wissenschaftlern und großen geistigen Meistern der antiken Völker uns in einem Manuskript von Henry Schliemann geliefert, das von seinem Enkel Paul Schliemann veröffentlicht wurde :

"in 1873 während meiner Ausgrabungen in den Ruinen von Troja an Hissarlik, wenn ich, der am Tag gestellt wurde, in der zweiten Schicht es feiere Schatz von Priam, ich aufdeckte unter diesem Schatz eine Vase von Bronze einer besonderen Form.

Diese Vase enthielt einige Scherben von Lehm, verschiedene kleine Gegenstände aus Metall, der Währungen und der versteinerten Gegenstände, in Knochen. Mehrere von diesen Gegenständen und die BronzeVase trugen eine Einschreibung in hiéroglyphes phönizisch. Die Einschreibung war: Von König Chronos d' Atlantide."

Ein mit dem Brief B markiertes Dokument sagte:

"in 1883 lebe ich am Museum von Louvre eine Sammlung von Gegenständen, die aus Ausgrabungen stammen, die an Tiahuanaku in Zentralamerika durchgeführt wurden (es handelt sich um Tiahuanaco in Bolivien n.d.l.r.). Ich bemerkte dort Scherben von Töpfereien genau derselben Rechnung und desselben Materials und auch von den Gegenständen in versteinerten Knochen, die unbedingt jenen ähnlich waren, die ich im BronzeVase des Schatzes von Priam gefunden hatte.

Die Ähnlichkeit von diesen zwei Serien von Gegenständen konnte nicht aufs Geratewohl impliziert werden. Die Vase Zentralamerikas umfaßten weder eine phönizische Schrift noch anderer Einschreibungen. Ich beeilte mich, von neu meinen persönlichen Mustern zu untersuchen, und ich war überzeugt, daß die Einschreibungen, die durch eine ausländische Hand gezogen wurden, neuer waren als die Gegenstände selbst.

Mir einige Fragmente verschaffend, die aus Tiahuanaku stammen, ich sie, die einer chemischen und mikroskopischen Prüfung unterzogen wurden. Diese Prüfung stellt unumstritten auf, daß die zwei Serien von Töpfereien sowohl jene von Zentralamerika als auch jene von Troja von derselben besonderen Lehmart waren, die sich weder in altem Phénicie noch in Zentralamerika befindet.

Die Analyse der Gegenstände stellt auf, daß das Metall sich aus Platin, aus Aluminium und aus Kupfer, Legierung zusammensetzte, die sich nirgends anderswo unter den Überresten der Vergangenheit befindet, und die momentan unbekannt ist. Ich schuf es also zu folgern, daß diese Gegenstände, die aus zwei so entfernten Gegenden stammen, eine der anderen von derselben Substanz gemacht wurden und ohne Zweifel denselben Ursprung hatten. Aber die Gegenstände selbst sind weder phönizisch, weder mycéniens, noch amerikanisch. Was muß man davon denken?

Was früher ein und desselben Ursprungspunktes sind sie zu den zwei anderen Stellen gelangt, wo man sie gefunden hat? Die auf meinen Gegenständen hervorgehobene Einschreibung enthüllte diesen Ursprungspunkt: Atlantide.

Diese außergewöhnliche Entdeckung ermutigte mich, meine Forschungsarbeiten mit einer neuen Energie zu verfolgen ".

Wir wissen heute, daß andere Atlantenüberreste in Tripolitaine aufgedeckt worden sind und identisch mit jenen von Tiahuanaco und von Troja sind. Die Spuren der Coca, die im Jahre 1992 in ägyptischen Mumien aufgedeckt wurden, zeigen ebenfalls, daß die Straße zwischen den zwei überlebenden Atlantenkolonien des letzten großen Kataklysmus immer offen geblieben ist, die durch Asien und die Straße der Oasen im Transitverkehr befördert, die die Meerengen zwischen den Kontinenten benutzen, eher als die großen Meeresüberquerungen. Dieses Wissen, das im doppelten Haus des Lebens des Tempels von Dendérah behalten wurde, ist pro die Mönche coptes, syrischen, christlich irisch oder Benediktiner verfolgt worden. Die Geschichte dieses europäischen Versands in Richtung der amerikanischen Atlantenkolonie ist bekannt

Die Verbindungen zwischen den europäischen und die amerikanischen Indianer betreffenden Zivilisationen: 

die 3 Wellen europäischer Einrichtungen in Amériques

 

1) von 4. im 12. Jahrhundert: die erste Ankunft der irischen Mönche, die zum Kolumbitbefehl der culdees gehören. Diese Mönche entwickelten das christliche Wissen, das von syrischen Mönchen gebracht wurde, und coptes und sie akzeptierten den Schutz der Kirche von Rom nicht. Um der Regierung der Kirche von Rom zu entkommen flüchteten sie immer mehr nach dem Norden, und in Island, denn sie zogen es vor, die Welt zu fliehen. Die Mönche trugen den Papanamen "". Im Jahr 877 für fuire die Anwesenheit der Wikinger in Island nahmen etwa fünfzig Mönche und oblats das Meer, und man davon wollte nie sprechen.

In 963 wurde der Wikinger Ari Marsson durch den Sturm auf einer unbekannten Küste, jener "Huitramannaland" oder "Erde der weißen Männer" im Westen Vinland geworfen. Ari wurde là-bas zurückgehalten und getauft. In 1007 machte Thorsfinn Karlsefni Gefangenes an Vinland zwei Inder, die später in Grönland, nachdem sie das norrois lernten, ihm erzählten, daß im Norden ihres Landes Männer vêtus von Leertaste lebten, die bestimmte Tage mit großen Stücken Stoff, die an Stangen befestigt wurden, in Prozession herauskamen ", die darüber spricht, sehr sehr". In 1029 im Laufe einer Reise von Dublin nach Island wurde der Wikinger Gudhleif Gudlangsson in Richtung Südwesten durch einen gewalttätigen Sturm deportiert und drossé auf einer unbekannten Küste, wo er Gefangenes von Männern gemacht wurde, die sprachen irisch. Er hatte das heile Leben dank der Intervention eines alten Mannes, der in Pferd ankam und das Wort in norrois an ihn richtete. Es war Bjorn Asbrandsson der Held von Breidavik im Exil Lebendes im Jahr 999 nach einem verliebten Abenteuer, das schlecht beendet hatte. Diese Region Huitramannaland entspricht Acadie Gaspésie und neuem Schottland in derzeitigem Kanada.

Die Kolumbitmönche waren Matrosen soviel wie religiöse. Sehr schnell ausgehend von ihren neuen Klöstern segelten sie in Richtung des Südens und Mexikos. Wir wissen durch die einheimischen Traditionen, daß die erste Ankunft der Leertasten in durchschnittlichem Amerika jenes religiöser vêtus langer weißer Kleider war, daß man "Papa" nannte. Ihr Einfluß war extraordinnaire, da sie nicht nur erreichten, ein Christentum zu predigen, dessen Erinnerung sich noch es nicht fünf hundert Jahre später, sondern noch gelöscht hatte, die Sitten der Inder umzuwandeln. Jedoch ihre Anwesenheit dut kurz zu sein, denn sie gründeten keine Familien.

2) im Jahr 967 betraf der Wikinger Ullman Jarl Erde Panuco im Golf von Mexiko. Es ist die zweite Ankunft, die "letzte Ankunft" der weißen Männer für die Mayas. Ullman lädt von 7 aus Schleswig stammenden Schiffen mit etwa 700 Wikingern, Männer und Frauen, aus und die zum dänischen Besitz von Großbritannien gehören, er gewann Anahuac, wo er der fünfte König Toltèques wurde, Quetzalcoatl kriegerisch. Nach zwanzig Jahren ließ er Mexiko eine Kolonie, lud auf den Küsten aktuellen Venezuelas aus, durchquerte Südamerika bis zum Pazifik. Die Wikinger gründeten das Königreich von Quitto dann aufrichteten auf dem hoch- Tablett. Von ihrer Hauptstadt Tiahuanacu in unmittelbarer Umgebung des Titicaca-Sees führten sie sich sich an der Eroberung des Subkontinenten ab den Jahren 1000. ein ihr Imperium ausdehnten bald von Bogota in aktuellem Kolumbien auf Valparaiso in Chile mit zwei Ausgangen auf den Atlantik: der Amazonas im Norden und Peaviru im Süden der "markige Weg", der durch die Sierra des Geldes Paraguay und den Ozean gewann. Sie waren etwa vierzig tausend, wenn gegen 1290 Araucans sich, gekommen von Chile, Tiahuanacu bemächtigten. Einige der Überlebenden des Massakers, das sich ergab, gingen die Küste bis in Ecuador hinauf, wo sie sich nach Polynesien auf Balsaholzflößen einschifften. Andere flüchteten im amazonischen und paraguayischen Wald, wo wir ihre Nachkommen wiedergefunden haben. Andere machten noch ihre Kräfte in Apurimac wieder in eigentlichem Peru, und etwa zehn Jahre später gegen 1300 stiegen auf Cuzco herab, wo sie das neue Imperium gründeten, jenes Incas, das heißt in norrois von den Nachkommen.

3) dann kamen die templiers gegen 1250,.1294, und in 1307 kam eine letzte Gruppe an. Sie halfen den Nachkommen der Wikinger, das Imperium inca zu gründen dann teilnahmen an seiner Entwicklung. In 40 Jahren von 1272 bis 1307 machten sie Handel mit den Wikingern hauptsächlich, um das Geld auf den Hafen des Kleinen Felsens und mit diesem Edelmetall zurückzubringen, das eine neue Währung geworden ist, die Konstruktionen ihrer Bewegung finanzieren: Abteien, Häuser templières und besonders die Kathedralen war ein Mal, das ihr Schatz im Mittleren Osten erfaßt und das aus der Benutzung des Goldes seit der Zivilisation von hohem Ägypten stammte, in den Immobiliarbaustellen und dem Erderwerb und Gebiete verbraucht worden. Die templiers brachten den Wikingern die Kunst der Konstruktion des Steines.

Durch Beispiel die Öffnung der monolithischen Tür, die unter dem Türnamen der Sonne bekannt ist, daß es man liegend und im Bereich Kalasasaya gebrochen fand christliche und wichtige Kirche Gebäude von Tiahanaco, und das nicht lors in 1290 von der Ergreifung der Stadt durch Araucans von Kari vollendet war. Diese Tür der Sonne bildete einen der Eingänge des Bereichs der Kirche. Sie wird mit einem Fries geschmückt, der immer im Stil von Tiahanaco die Anbetung des Lammes, dies reproduziert, daß man es am Trommelfell der Kathedrale von Amiens sieht. Der zentrale Grund entspricht der apokalyptischen Beschreibung des Lammes in seinen kleineren Einzelheiten. Die achtundvierzig Darstellungen der drei höheren Reihen vertreten mit ihren jeweiligen Attributen die zwölf Apostel die zwölf geringfügigen Propheten und die vierundzwanzig cithares und Schüssel Gold Trägeralten Männer, wie Heiliger Jean beschreibt. Auf der niedrigereren Reihe sieht man zwei Engel in Zug, von der Trompete zu spielen, unbekanntem Instrument in précolombienne Amerika. Amiens befindet sich in Picardie, an der Grenze der Normandie und Dieppe ist sein Hafen und der zum Meer an etwa 100 km geführt wurde. Die Kathedrale von Amiens wurde zwischen 1220 und 1288 gebaut und ihr Tor zwischen 1225 und 1236. Die einheimischen Chroniken sich sprechen uns über einen katholischen Mönch, der gegen 1250 auf dem hoch- Tablett erschienen war, nachdem man Paraguay ausgeladen im Golf von Santos und durchquert hatte, er nannte den Vater Gnupa. Er brachte die Pläne einer mittels der hochqualifizierten einheimischen Maurer einfacher Kirche zu bauenden romane, die früher die zahlreichen Gebäude gebaut hatten davon ruinieren, oder die verschwunden sind.

Wir können von diesen Ereignissen abziehen, die gegen 1150, die einmal eroberten Hauptwikinger der Region Titicaca ihr Imperium und Versicherungsnehmerinnen dank ihrer Allianz mit Guaranis ihre Verbindungswege bis zum Atlantik wieder aufgenommen haben Kontakt mit Europa zweifellos an Dieppe an einigen Kilometern des Hafens arget16_0_templier. Sie verbanden sich mit den templiers im Geheimnis, und dank den Handwerkern des Tempels tauchten große Gebäude zu Tiahuanaco und anderswo als Ersatz für die Strohlehmhütten auf, und Steine trocknen Wikinger-. Die templiers gaben ebenfalls der lokalen Metallurgie einen neuen Elan: an der Goldschmiedekunst asiatischen Ursprungs, die die Eingeborenen der peruvianischen Küste kannten bereits, hinzukommen wurden komplexere Verfahrensweisen wie das Gießen am verlorenen Wachs und die Arbeit des Eisens. Bergwerke waren offen, insbesondere von Geld und die Schiffe des Befehls des Tempels gingen für den Kleinen Felsen weg beauftragt mit Geldbarren. Gegen 1250 christianisierten Mönche die Region von Tiahuanaco. Nach 1307 ging das Abenteuer zu Ende, Peru in voller Anarchie bildete nicht für die Brüder entkommene templiers aus Europa, eine zufriedenstellende Zuflucht zogen sie ihm Mexiko vor.

Auszüge des Buches: Templiers in Amerika von Jacques de Maheu, énigmes des Universums, Robert Laffont 1981

unsere Kommentare:

- auf der ersten Ankunft der irischen Mönche in Acadie : diese Ereignisse müssen mit der Entwicklung des Volkes Iroquois in der Region des Heiligen und der großen Seen verbunden werden: gegen 1000 bis 1300 versammeln sich Iroquois in verschiedenen Stämmen und verstärken ihre Dörfer. Von 1140 bis 1390: ungefähres Datum des Bundes der fünf Nationen: Entstehung des großen Gesetzes, das und vom Volk Haudenosaunee bindet, erste staatenbündische Organisation, die als Grundlage für die sehr geleitete Verfassung der Vereinigten Staaten des großen Gesetzes dienen wird, das bindet, und das unterstützte Benjamin Franklin. Die von den Mönchen Erben der Organisation der Völker hoch- Ägyptens und aus Griechenland gebrachten Grundsätze konnten auf diesem neuen Kontinent eine fruchtbarere Erde finden als jene von Europa, das durch die Konflikte ständig zwischen den Systemen von Macht des Papsttums und der Könige gestört wurde. Gespart durch die conquistadores und die Suche nach dem Gold und nach dem Silber, das haudenosaunee Volk, beweist das Überleben einer Organisation in Netz, dessen Wurzeln aus derselben monastique Bewegung und aus demselben Ursprung stammen, der mit dem Tempel von Dendérah Wärter der divines Gesetze und der himmlischen Mathematik zusammenhängt, die von den Überlebenden Atlantide nach dem letzten großen Kataklysmus übermittelt wurde.

- auf der Tür der Sonne von Tiahuanaco: das Gravieren der templiers kann sich auf älteren jenen der ersten Gründer der Stadt, gängiger Praxis übereinanderlegen.

 

Tiahuanaco und die Umstellung der Magnetpole der Erde

 

Nach der Legende haben die von einem anderen Planeten gekommenen Individuen, von mit unter Erde zu beginnen, zu leben, um sich von den Strahlen der Sonne zu schützen. Tiahuanaco ist am Anfang eine unterirdische Stadt.

Danach von diesen Hochebenen, wo das Leben Zuflucht finden konnte, sind die Nachkommen der überlebenden weggegangen begründet das Volk Atlantide in den hohen Bergen von diesem Kontinent. Beim letzten großen Kataklysmus wurde Atlantide unter dem Ozean verschlungen, und die überlebenden gingen auf den Küsten Marokkos an. Sie durchquerten die aktuelle Sahara, die noch keine Wüste war, um in den Bergen des Himalaya zu flüchten.Drei tausend Jahre später, wenn es eingräbt wieder wurde bewohnbar, stiegen sie in den Ebenen herab, um sich besonders entlang des Nil aufzustellen und begründet die ägyptische Zivilisation. Völker waren nicht durch den letzten großen Kataklysmus insbesondere in Indien und zum Fuß des Himalaya zerstört worden. Andere Kolonien herabgestiegener überlebender des Himalaya gründeten Städte: Troja, die griechischen Städte und später sogar Rom. Das Wissen, das im ältesten Tempel von Ägypten an Dendérah bewahrt wurde, sagt, dass das Umkippen der Achse der Erde zyklisch eintrete, in Theorie alle 26.000 Jahre, und dass das Auslöserphänomen die Rückübertragung der Erde um die Sonne ist, die das Wettrennen der Erde bremst und dafür sorgt, dass unser Planet eine Kraft anhäuft, von der sie sich durch dieses Umkippen befreien muss, das ihm erlaubt, ein neues Gravitationszentrum wiederzufinden. Dieses Umkippen geht immer immer verheerenderen Naturkatastrophen voraus. Die Sonne interveniert in hohem Maße in diesem Zerstörungsvorgang des Lebens auf der Erde, denn umkippt auch auf ihrer Achse, und die Sonnenausbrüche sind dann sehr mächtig.

Die wissenschaftlichen Entdeckungen auf den Magnetstörungen der Erde und der Umstellung der Magnetpole werden diese Legenden der Anden und Ägyptens bestätigen und festlegen. Tiahuanaco und sein unterirdischer Ursprung, seine Höhe und die Nähe eines großen Sees entsprechen dieser Zuflucht für ein lebendes Wesen. Es ist möglich, dass das Umkippen der Achse der Sonne, jener der Erde andere Auswirkungen auf die benachbarten Planeten gehabt hat insbesondere gekommen, die gekommen ist, eine an der Sonne nahe Umlaufbahn zu finden, die das Leben sehr viel erschwert als vor auf diesem Planeten. Tiahuanaco ist nach der Legende von Individuen gebaut worden, die von gekommen bei einer Katastrophe kommen, die das Leben unmöglich gemacht hat auf diesem Planeten.

Dokumente

Die russischen Wissenschaftler glauben, dass bei änderung des Magnetfeldes der Schutz der Erde vor den Strahlungen beginnen wird schwach zu werden: „zuerst werden Rucke im Funktionieren der empfindlichen Systeme eintreten, mit den Mobiltelefonen zu beginnen. Die Satelliten werden defekt fallen. Aber vor das wird man müssen die gewohnten Weltraumflüge beenden. Danach werden die Raumfahrt- und Sonneneinstrahlungen auf das Genom der Organismen wirken, die auf der Erde leben: einige werden sterben, andere werden zahlreiche Veränderungen erfahren. In Anbetracht der Sonnenausbrüche, die von mächtigen Fluten beauftragter Partikel begleitet werden, ist es möglich, dass lange vor dem Gesamtverschwinden des Magnetfeldes jedes Leben auf der Erde unmöglich geworden ist“.

http://www.notre-planete.info/actualites/actu_1754_champ_magnetique_terrestre_inversion_poles.php

Im Laufe dieses übergangs ist die magnetische Feldstärke sehr schwach, und die Oberfläche des Planeten kann Strahlungen ausgesetzt werden. Zahlreiche Technologien, die das Magnetfeld benutzen, könnten auch betroffen werden.

Der Nordmagnetpol der Erde hat sich vom Norden von Kanada nach Sibirien (von 1.100 km) mit einer momentan wachsenden Geschwindigkeit verschoben. Im Jahre 1970 bewegte er sich pro Jahr von 10 km, gegen 40 km in 200338et seitdem machte nur accélérer54. Im letzten Jahrzehnt verschob sich der Magnetnorden ungefähr ein Grad alle fünf Jahre.

http://fr.wikipedia.org/wiki/Inversion_du_champ_magn%C3%A9tique_terrestre

Im Jahre 2010 haben zwei französische Wissenschaftler der UNKENNTNIS bemerkt, dass das Verschwinden des Menschen von Néandertal während des Ausflugs von Laschamp eingetreten war. Die neuen Zeitbestimmungstechniken erlauben, dieses Löschen zwischen 41 und 34.000 Jahren anzusiedeln. Sie denken, dass die Schwächung des Magnetschildes den Protonen erlaubt, die durch die Sonne hervorgebracht wurden, gründlich in den Schichten der Atmosphäre einzudringen, wo sie dann chemische Reaktionen verursachen davon fallen, die insbesondere zur salpetersauren Oxidbildung, Substanz führen, die die Ozonschicht zerstört. Die Neandertaler mussten also eine Zunahme der Produktion von UV-b während einer langen Periode mit wichtigen Höhepunkten bei den Sonnenausbrüchen bewältigen. Man konnte diese Wirkungen in Südamerika wegen Anomalie magnetischer des südlichen Atlantiks untersuchen.

die Geschichte der Reichtümer und des Eigentums 

      Felsen wachsenden Zeichnungen des Perus

der Plan des Netzstandortes

deutsche Übersetzungen                 EINGANG       Bibliothek