die Benediktiner

Zum Zeitpunkt, wo die karolingischen Könige an der Gründung der zeitlichen Macht des Papstes arbeiteten, um auseinanderzumachen, arbeiteten die Forderungen der Jesusnachkommen und lignée von David die Benediktinermönche seit dem Jahr 500 am BergCassin infolge Heilige Bernard de Nurcie ihrerseits an der Entwicklung einer Organisation in Netz, die auf einer Eigenschaft basiert,  die durch die Gemeinschaften verwaltet wurde, die freiwillige Mitglieder zusammenfassen, um das gleiche Lebensprojekt zu teilen. Das Wissen war von Antoine bewahrt worden, und Pacôme, letztere hatte an Dendérah die Regeln der Basis der cénobite Bewegung verfaßt. Diese Bewegung beruht nicht auf der Behauptung eines Systems zu können, das Argumente vorstellen würde, um den Besitz dieser Macht durch einige zu legitimieren. Im Gegenteil beruht diese Bewegung wie Zeit ägyptischen und der wahrscheinlich auch keltischen Zivilisation auf der Ausarbeitung eines Wissens. Jener, der lenkt, ist es jener, der weiß, der seine Kenntnisse im Dienst der Gemeinschaft beweist. Dieses Wissen kann nicht innerhalb eines Eigentums zugunsten einiger einer enthalten werden. Alle nehmen an der Ausarbeitung dieses Wissens teil, denn alle im Laufe ihrer menschlichen Existenzen haben oder gehen einen Kontakt mit den Geheimnissen des Lebens, den Geheimnissen des Universums haben. Das Wissen stammt aus einer menschlichen Übersetzung der Geheimnisse. Es gibt irgendeinen Teil nicht anderswo eine Wahrheit, die als solch bestehen würde, und niemand sich vorstellen kann wie, der die Schlüssel der Tür dieser Stelle hat. Es ist der Verlust der Manuskripte der Bibliothek von Alexandria aufgrund der Feuer und die Tatsache, daß die Päpste in Rom die Schriftstücke zerstören, die im Widerspruch zu ihren Dogmen stehen, die Benoît de Nurcie veranlassen, die Manuskripte zu retten, die er, und sie untersuchen kann, um ein Wissen zu bauen, das die verschiedenen Dokumentationsquellen des Zeitalters zusammenträgt

Die bénédictine Organisation und die monastiques Befehle méfier vom Papsttum, das, installiert von Königen, ihnen als Vorwand dient, um gekrönt zu werden und so benutzen und von ihren Befugnissen auf den Völkern mißbrauchen zu können, insbesondere, indem es und es entretuer ihre Völker bekämpfen läßt, um ihre materiellen Reichtümer zu steigern. Einige Benediktinerpäpste werden seit Rom versuchen, den Kurs der Sachen zu ändern, aber diese Bewegung umfaßt, daß, um an Boden die Forderungen des römischen Papsttums und also zu stellen ebenfalls die Legitimität der königlichen Macht zu untergraben man die Geschichte der Christenheit wieder aufbauen, in den Abteien die Arbeit über die Schriften wieder aufnehmen muß, um das Fälschungsunternehmen der Evangelien zu demaskieren unternommen seit dem Konzil von Nicée, als der römische Kaiser für nützlicher hielt, die Entwicklung der christlichen Gemeinschaften zu beenden, die in Netzen organisiert wurden, um die Kaisermacht zu verstärken, indem er die christliche Religion als Religion des Imperiums anerkannte, und also wie Vorderseite von jetzt an im System des Imperiums zu erfolgen. Die Gemeinschaften dauern, ihren Austausch und ihre Erfahrungen einzustellen, um nach ihren ursprünglichen Kulturen zu übersetzen im politischen, wirtschaftlichen und sozialen Leben ihre eigene Lektüre der Evangelien.  Um diese Arbeit zu schaffen sich nach Jerusalem wurde zu begeben und Texte die zu dieser Zeit wiederzufinden unentbehrlich. Diese Forschung führt, und folglich verfaßten die Benediktinermönche mit an ihrem Kopf Bernard de Clairvaux die Regeln einer neuen Organisation in Netz der europäischen Gesellschaft. Die Organisation, die von den Rittern des Tempels verteidigt wurde, in zwei Jahrhunderten wandelte Europa um. Weiter diesen Standort werden wir einen kritischen Blick dieses Unternehmen betreffen, um davon die Stärken und die Schwächen zu zeigen. Es ist offensichtlich, daß heute es sich nicht darum handelt, eine solche Bewegung genau wiederzumachen. Einzig wir Plötzen gegenwärtig am Geist, daß diese Bewegung auf Netzen organisiert wurde, daher die Geschwindigkeit ihrer Strahlung. Wenn er auch schnell vom König von Frankreich gebrochen würde, er dut, einige Schwächen zu enthalten, daß es möglich ist zu vermeiden.

Es war die Zeit der Kathedralen, des Handels mit dem Osten, der Annahme der arabischen Zahlen für die Berechnung und die Geometrie, die Reisen nach Südamerika und den Kontakten mit der inca-Zivilisation, die die Erbin der Organisation war, die von den Ankommenden des blauen Planeten ins Leben gerufen wurde. , so was das Wissen betrifft, hatten die gelehrten in den Abteien die Schleife gelockt. Sie waren von den Resten des Wissens weggegangen, das am Tempel von Dendérah bewahrt wurde, Wärtertempel der ältesten Initiationstraditionen, die hinterlassen von den Überlebenden Atlantide, um in Cordillères der Anden das Volk Bruder der Ägypter wiederzufinden, jener der als diese Letzten, vertraten die Nachkommen des blauen Planeten. Folglich nahm die Lektüre der Bibel und des Jesuslebens einen ganzen anderen Sinn, sehr viel menschlicher und von sehr viel zugänglicheren geistigen menschlichen Möglichkeiten geknetet als diese divine Legende, die für die Völker unzugänglich war, und die das Eigentum der Führungskräfte des politischen und religiösen Systems geworden ist. Die Kathedrale ist wirklich das Haus des Volkes, das sich in der Anwesenheit der Herrlichkeit des himmlischen Lichtes trifft. Dieses Licht explodiert von den Glasmalereimauern, um mit Aufregung die Person anzurufen. Die Sitzungen der Vertreter der Stadt, die verliebten Verabredungen, halten sich die Diskussionen zwischen Freunden unter diesen Gewölben, und am Eingang ist das auf den Platten gezeichnete Labyrinth dort, damit der Eingeweihte sich erinnert, daß dieses Gebäude durch das Wissen, das seine Erbauung erlaubt hat, mit dem doppelten Lebenshaus verbunden worden ist, das unter dem Sand der ägyptischen Wüste vergraben wurde, in der Nähe des Initiationstempels von Dendérah, Lebenshaus verdoppelt, das ein unterirdisches Labyrinth während Labyrinthes des ersten Lebenshauses war, das der freien Luft für jene zugänglich ist, die sich auf die Einführung vorbereiteten. Die Symbole gaben die Glieder dieser Kette, dieses Netzes, das Inhaber- vom Wissen im Dienst der Würde jedes menschlichen Wesens war, in irgendeinem sozialen Netz an, das er sich befindet.

Die Dörfer organisierten sich nach einer direkten Demokratie, die verschwunden ist, seit, die individuelle Eigenschaft löschte sich vor der gemeinsamen Eigenschaft der religiösen Orden, die durch Schenkung erhielten, oder durch Erwerb der zusätzlichen Bereiche und die Verteilung der Reichtümer gerechter und solidarischer wurde. Wie verschwand diese Organisation in Netz? Stark von ihren wirtschaftlichen, politischen und militärischen Erfolgen hatte die Organisation den Frieden in Europa zurückgebracht. Sicherlich wurde die Schwächung der feudalen Herren mehr durch Trick als durch kriegerische Konfrontationen gemacht. Aufgefordert, an den Kreuzzugn teilzunehmen von den Führungskräften der Abteien hatten die Herren ihre Macht und ihre Reichtümer auf den Wegen von Palästina verloren. Sie ließen die Stelle den Rittern, die von den Führungskräften der monastiques Gemeinschaften organisiert wurden. Aber zwei Hindernisse blieben in Stelle, um das System verschwinden zu lassen, in Stelle zu können: der König und der Papst. Die monastique Organisation und templière übernahm es, die königliche Macht zum Punkt zu schwächen, es unnötig zu machen. Die finanzielle Möglichkeit, den königlichen Bereich zurückzukaufen wurde für Templiers schon wichtiger Bankier eines Königes auf verschuldet seit Heiligem Louis erworben der Großvater von Philippe das Bel, wenn man die Freiheit von diesem zurückkaufen mußte von den Muselmanen gemachten gefangenen König. Es reichte aus, den Verzicht des Königes geduldig abzuwarten, der gezwungen ist, seinen königlichen Bereich zu verkaufen, um seine Schulden zurückzuzahlen, wie jeder Schuldner es machen muß. Wir kennen die Machenschaften von Philippe das Bel, um dieser Schwächung seiner Macht standzuhalten und die blasphèmes, die er auf Templiers verbreiten ließ, um diesen Befehl zu vernichten.  Bevor er handelte, hatte dieser König Pflege genommen, seinen Kandidaten am Papsttum nennen zu lassen. Er dut zweimal sich dort zu nehmen, um schließlich einen treuen Mittäter zu sehen Papstentstehung und für mehr Sicherheit ließ er das Papsttum in Avignon nahe bei seiner Armee verschieben. Um die Söldner zu finanzieren, die sich würden die templiers anhalten gehen, Philippe das Bel dut seine königliche Kiste zu bergen. Er fand eine schnelle Lösung, indem er alle Juden des Königreichs beraubte. Sehr von diesen Flügen konnte der König von Frankreich seinen Thron retten,  indem er sich die templiers anhielt. Das Volk vor den Reden des Königes und des Papstes gab nicht einen Laut von sich, die nicht umfassen, was soeben sich ereignet hatte. Die verschwundenen Ritter, die Mönche konnten einen neuen Ritterbefehl wieder herstellen, aber der König und der Papst verhinderten dieses Unternehmen. Die dominikanischen wurden auf der Vorderseite der Szene, Fackeln von Hand gedrängt, um die Holzstöße anzuzünden. Allerdings allein wurden die empliersgüter vom König beschlagnahmt. Die Mönche und die Abteien behielten ihre Kulturgüter bei, das beträchtlich blieb. Die Pest, die vorkam etwa dreißig Jahre später, dezimierte die Bevölkerung, und besonders die Mitglieder des Klerus, die pflegten pestiférés, entvölkerten sich Abteien, und dies begünstigte die königliche Macht.

Rückkehr = gerades click: vorhergehend   

CLUNY

die Geschichte der Reichtümer und des Eigentums 

deutsche Übersetzungen                 EINGANG       Bibliothek