Der FALL eines AUTONACHUNTERNEHMERS IM JAHRE 1993

 

Diese Fabrik hat bis zu 1.200 Lohnempfängern in den Jahren 1970 es gezählt ist eine Aluminiumgießerei unter Druck. Sein Gründer ist von Ursprung die Schweiz, wahrscheinlich protestierend. Er besitzt eine andere Fabrik in der Schweiz der Seite von Delémont, Heiligen... Seine Nachkommen trennen die französischen und Schweizer Aktivitäten. In Frankreich versuchen die Nachkommen gegen 1970 eine Diversifizierung im Formen aus Plastik, aber sie schaffen es nicht, diese neue Aktivität zu verwalten und sind gezwungen, diese Fabriken an Spezialisten wiederzuverkaufen. Da diese Gesellschaften ausschließlich für die Automobilhersteller hauptsächlich für den lokalen Konstrukteur, der an Sochaux installiert wurde diese industriellen Neuorganisationen arbeiten, die vom Automobilhersteller gelenkt wurden, lokalen ihn, geht ohne negative soziale Folgen über.

Dann in den siebziger Jahren nach diesem Mißerfolg die Aktionäre der Gießerei: die Nachkommen des Gründers und der wesentlichen verbundenen Räume der Familie lassen das Industriewerkzeug altern und sein veraltet. In den achziger Jahren muß der Automobilhersteller ihn auch reagieren, und er reorganisiert sein Netz Vergabe von Unteraufträgen, indem er Herstellungen veräußerlicht, die sein unter behandelnd besser machen können, daß ihn. Die Aktionäre der Gießerei wollen jedoch nicht mehr investieren und sind nicht fähig, die technologischen Entwicklungen zu verfolgen. Die besten Ingenieure, Techniker und Arbeiter, die begreifen, was sich ereignet, beeilen sich, die Fabrik zu verlassen, um sich den Gesellschaften anzuschließen, die sich reorganisieren und in die neuen Technologien investieren. Mitte der Jahre 1980 ist die Fabrik in Bilanzeinbringung. Eine junge Gesellschaft, die im Aufkauf der Fabriken in Konkurs organisiert wurde, nimmt die Angelegenheit wieder auf und entläßt das ganze leitende Team bis an den Gruppenleitern in den Werkstätten, dies, um die Mentalität des Personals schnell zu ändern und die Verbindungen mit den ehemaligen immer anwesenden Aktionären in Stadt und immer wesentlich in der Region zu schneiden.

Diese arget1_0_gruppe hat für Hauptaktionär einen Nachkommen einer Familie von seidigen von Lyon. Diese Familie wünscht, einen Teil ihres Vermögens in neuen Industrien zu setzen, um von der Wirtschaftsentwicklung zu profitieren. Schnell kann dieser Aktionär den Richtlinien der Automobilhersteller nicht folgen, um den Erwerb neuer Produktionsgüter zu finanzieren, die Werkstätten in kleinen Inseln Produktion zu reorganisieren, die pro Kunden spezialisiert sind, die Maschinen online zu stellen: Pressen, Bearbeitungszentren, Montagehallen von Teilmengen usw., wie der Markt des Aluminiums eine Produktionskapazität hat, die höher ist als die Nachfrage, schließen Gießereien weiterhin in Europa. Das Glück der Fabrik ist seine geographische Nähe mit den Montagebändern von Sochaux und von Mülhausen. Der Konstrukteur wünscht, diese Reservelösung und diese Versorgungssicherheit zu behalten. Da der Aktionär nicht mehr folgen kann, indem er den Verkauf der Fabrik abwartet an, anderes Industriekonsortium schafft er mit der öffentlichen Hand finanzielle Beihilfen um zu versuchen, sein Eigentumsrecht auf der Fabrik zu retten.

Dann, daß der lokale Automobilhersteller die Verwirklichung von Produktivitätsgewinnen von 5% pro Jahr auf drei Jahren aufdrängt und so um seinen Einkaufspreis der Produktion sinkt, wird die Gießereigesellschaft alle möglichen öffentlichen Beihilfen benutzen: lease Factoring back auf den Gebäuden, die durch den allgemeinen Rat im Maßnahmenrahmen zurückgekauft wurden, um die Beschäftigung, Werkstatttrennung zu retten, die sich in unabhängigen Gesellschaften und Schwärmen ihres Personals bilden müssen. Schließlich, wie das nicht ausreicht, erhält die Gesellschaft ein Moratorium über die Zahlung ihrer Soziallasten. Im Klartext, um die verlangten Produktivitätsgewinne des Automobilherstellers zu finanzieren hat die öffentliche Hand es vorgezogen, sich das Defizit der Sozialversicherung graben zu lassen, da bei einem wirtschaftlichen Aufschwung der Automobilhersteller mangels der Aktionäre der Gießerei durch die Erhöhung seiner Steuern und die Einstellungen, die mit dieser Wiederaufnahme zusammenhängen, den Staat und die Sozialversicherung zurückzahlen würde. 

Dieser absteigende Aktionär einer Familie von seidigen von Lyon konnte nur die Fabrik auf einer neuen Wirtschaftlichkeitsgrenze reorganisieren, die auch nicht ab einem Personal von 400 Lohnempfängern, aber von 280 Lohnempfängern, dies berechnet wurde, um dem neuen Erwerber einen Rentabilitätssatz von 5% zu garantieren und von dieser Neuorganisation zu profitieren, um einen Mehrwert vorzustellen, um das möglichste die Summe von 80 Millionen Francs wiedergewinnen zu können, die er ausgegeben hatte, um die Fabrik zu kaufen.

Der neue Erwerber, wird eine auf die Gießerei spezialisierte regionale Gruppe, die Fabrik zurücknehmen, und die finanziellen und sozialen Probleme werden beendet. Aber weniger als 10 Jahre später während des Herbstes 2002 wird die Gießerei unterrichtet, daß sie ihre Produktion einstellen wird, wenn ein Käufer sich nicht manifestiert, denn die Gruppe besteht nicht mehr darauf, ihren Betrieb weiterzuführen.

Die einzige Frage, die bleibt, ist: mußte man dieses Moratorium über die Soziallasten und diese öffentlichen Subventionen akzeptieren, um diesem Aktionär zu erlauben, sein individuelles Eigentumsrecht zu verteidigen? Ist es, sowie muß das Unternehmensrisiko das jeder Betriebsleiter und jeder Aktionär eingeht, durch die Republik verwaltet werden? Nur im Rahmen des individuellen Eigentumsrechts? Indem man das gemeinsame Interesse des Unternehmers und der Lohnempfänger, Lieferanten und Kunden leugnet diese Letzten, die, durch die Bilanzeinbringung des Unternehmers verletzt werden gehen? Hatte er dort keine andere wirtschaftlichere Lösung für die öffentliche Hand, für das Geld der Steuerzahler und der Lohnempfänger? Werden diese Maßnahmen haben, das Unternehmen zu retten so so viel ist, daß eine sehr durchschnittliche sogar ungenügende Aktivitätsweiterführung während 8 bis 9 Jahre eine Unternehmensrettung heißen kann?  Selbstverständlich, daß er davon dort eine andere hatte, aber, sie hätte eine wichtige Änderung in der Beurteilung des Eigentumsrechts eines Unternehmers oder des Mehrheitsaktionäres in einem Unternehmen angebracht. Der Staat, die französische Republik hat ein Mal mehr der Unbeweglichkeit in der Verwaltung seiner Rechtsinstitutionen und hauptsächlich hier vorgezogen. Bis zur Wiederaufnahme der Profite ist es an den Bürgern, um ein wirtschaftliches System zu zahlen, zu bewahren, das in gewöhnlicher Zeit ihnen Arbeitsplätze, Einkommen und Befriedigung ihrer wirtschaftlichen Bedürfnisse gewährleistet. Muß man daraus folgern, daß der Staat, um seine gemeinsame Eigenschaft zu verteidigen zuerst die individuelle Eigenschaft verteidigen muß, um den geringsten Raum nicht der gemeinschaftlichen Eigenschaft zu erlauben, die hier die Interessen der Leute darstellen würde, die in dieser Arbeitsmarktregion wohnen?

Wir erinnern daran, daß 1994 in Frankreich war, im Jahr des Höhepunkts der Arbeitslosigkeit und jener der Verdoppelung der Arbeitslosigkeit der Rahmen: 80.000 Rahmen an der Arbeitslosigkeit für die ungefähr 30.000 vorangegangenen Jahren. Es ist klar, daß der neue Erwerber der Fabrik das Team vom Vorstand der Fabrik gewechselt hat. Im Jahre 1994 waren einige und wirklich an der Arbeitslosigkeit schön. Im Jahre 2004 ohne Wahrsager zu sein gibt es starke Chancen, daß alles es ebenfalls sind... Andere in Portugal oder in den Ländern des Ostens werden die Ablösung nehmen, und diese Unternehmer werden vielleicht von unseren Führungskräften oder unseren Machern von Meinungen als Manager begrüßt, die Risiken an der Ausfuhr eingehen können, die den ALAND verwalten können (direkte Investitionen im Ausland). Er wird an den Führungskräften, Technikern, Arbeitern, französischen Angestellten in Netzen organisierte Unternehmen in der nicht kommerziellen Wirtschaft und zu gründen bleiben... und diese gegen jene zu verteidigen, die behaupten werden, daß sie ihre kapitalistischen Unternehmen ruinieren werden. Der Dichter, der in der Mitte von ihnen arbeitete, und wie sie am Erfolg der Umstrukturierung des Unternehmens auf diesem Standort ihnen den Weg ebnen... 

 

die Geschichte der Reichtümer und des Eigentums 

deutsche Übersetzungen                 EINGANG       bibliothek